Featured Slider

{Fotografie & DIY} Meine Tipps für perfekte DIY-Fotos

"Hast du Tipps für gute DIY-Fotos? Wie bearbeitest du deine Fotos? Kannst du darüber mal bloggen?" Das habt ihr mich nicht erst einmal gefragt! Okaaay, jetzt komm ich eurem Wunsch endlich nach! Dann starten wir doch mal wieder mit Foto-Tipps, ist ja auch schon eine Weile her seit dem letzten Beitrag. Heute habe ich meine Tipps für perfekte DIY-Fotos für euch – und einen zweiten Beitrag für Bildbearbeitung hab ich bereits in Planung, weil ihr mich auch immer wieder fragt, wie ich meine Fotos bearbeite.

Heute geht es darum, worauf ich bei meinen DIY-Fotos achte, damit meine Anleitungen verständlich sind und das Ergebnis toll aussieht und zum Nachbasteln anregt! Denn mein Ziel ist, dass ihr durch meine Blogposts Lust bekommt, selber direkt mit Basteln loszulegen. :) Ich warne euch vor: Ich bin echt perfektionistisch – auch bei meinen Step-by-Step-Fotos, haha!

{DIY Challenge 3} Fimo & Blumen – Vasen aus Reagenzgläsern

Meist laufen meine DIY-Projekte so ab: Ich habe eine Idee, kaufe das Material oder habe es wahlweise zuhause, setze die Idee so oder so ähnlich um und zeige sie euch. In 99 Prozent der Fälle klappt das ganz wunderbar, weil mich mein Vorstellungsvermögen vorher nur selten täuscht. Manchmal aber doch. Denn manchmal, ganz selten, passiert der letzte Schritt nicht. Weil das Ergebnis echt zu scheußlich ist (glaubt mir!). In meinen #DIYnspiration-Interviews frage ich die interviewten Bloggerinnen immer nach ihren DIY-Desastern.

Mir ist gestern so eins passiert. So schlimm, dass ich es wirklich nicht mehr retten konnte. Es sollte eine Vase aus lufttrocknendem Fimo werden. Der Mann fragte, ob ich ins Business für erotische Spielzeuge eingestiegen bin. Und so sah es aus: Wie ein Regenwurm-Spielzeug. Also ja, so ein Spielzeug in Form eines Regenwurmes. Jepp. Katha kann es bezeugen, es war ein Graus und gleichermaßen sooo witzig. Sie hat eine DIY-Desaster-Reihe vorgeschlagen, das wär doch mal was?!

Retten konnte ich das DIY-Desaster nicht mehr, aber ich hatte stattdessen eine andere Eingebung für die DIY-Challenge zum Thema "Fimo & Blumen" – zum Glück hatte ich noch genug bereits marmoriertes Fimo vom ARD-Buffet übrig. Und auch gleich eine gute Idee, die ich umgesetzt habe! Das DIY-Desaster lass ich einfach mal unter den Tisch fallen.



Worum geht's überhaupt? Dani von Gingered Things und ich rufen einmal im Monat, immer am vierten Sonntag, zur DIY-Challenge auf! Das heißt: Wir geben zwei Komponenten vor – wie beispielsweise "Pflanzen & Holz", jetzt "Fimo & Blumen" oder "Ei & Papier"– und ihr macht daraus, worauf ihr Lust habt. Hauptsache DIY! In diesem Blogpost zeige ich euch mein Ergebnis für "Fimo & Blumen", ein perfekt frühlingshaftes Thema. Unten erfahrt ihr außerdem das Thema für den nächsten Termin.



{#DIYnspiration} 15 Fragen an schereleimpapier

Ich freu mich riesig, denn #DIYnspiration geht in die nächste Runde! Einmal im Monat stelle ich jetzt einen besonders schönen und kreativen DIY-Blog aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz hier vor. Das Tolle: Es gibt nicht nur eine Blogbeschreibung von mir, sondern ein Interview in 15 Fragen, um den oder die DIY-Blogger*in näher kennenzulernen und ganz viel hinter die Kulissen zu blicken. Ich habe bereits fünf wunderbare Bloggerinnen vorgestellt, lest euch hier unbedingt die bisherigen Interviews durch!

Heute stelle ich euch in 15 Fragen Luisa von schere leim papier vor. Ihren Blog habe ich erst vor kurzem entdeckt, war aber gleich ganz hin und weg! Dass Luisa eigentlich aus der Architektur kommt, merkt man bei all ihren Projekten sofort. Die Projekte sind sehr geradlinig und auf den Punkt, die Formen sprechen für sich. Sowas fasziniert mich immer sehr! Luisas Farben sind dafür eher zurückhaltend und eine Farbe dominiert ganz klar: Grün! Luisa ist nämlich genauso verrückt nach Pflanzen wie ich. Aber überzeugt euch selbst von Luisas tollen Antworten rund ums Selbermachen!