{Things about your life} 5 Things about Blogging

Oh wundervolle Hitze! Ehrlich, ich liebe den Sommer. Ich komme gerade vom Fitness und werde mich jetzt erst mal noch etwas an den Rhein legen. Aber vorher habe ich noch einen Post für euch!

Schon eine Weile beobachte und lese ich Inas Aktion {Things about your life}, sodass ich jetzt doch Lust bekommen habe mitzumachen, weil mir das Thema diesmal besonders gut gefällt. Mein Blög-chen gibt's nun ja bald auch schon ein halbes Jahr und mir brennt vieles auf dem Herzchen, gerade was das Bloggen an sich betrifft. 

Mein Blog ist einfach eine tolle Möglichkeit für mich, alles, was ich gerne mache, zu kombinieren. Ich bin so gerne kreativ, sei es in meiner Wohnung, beim Basteln und Werkeln oder neuerdings auch beim Kochen. Außerdem liebe ich es zu fotografieren und zu gestalten und designen. All das kann ich durch das Bloggen unter einen Hut bringen - und ich bereue absolut nicht, damit begonnen zu haben!

Und deshalb habe ich heute meine Gedanken zu 5 Dingen übers Bloggen für euch.






Entstehung eines Blogposts


Wie bei mir die Blogposts entstehen, ist total unterschiedlich. Manchmal halte ich mich fest an meine Planung und schreibe die Einträge teils schon vor, um nicht in Zeitnot zu kommen. Manchmal entstehen sie auch total spontan - wie heute zum Beispiel. Mein Vollzeitjob und mein sehr buntes Privatleben erlauben mich nicht, immer und überall spontan bloggen zu können - ist ja auch gut so, denn mein Privatleben ist super und mein Job auch. Deshalb kommen die Einträge immer dann, wenn ich Lust darauf habe. 

Manchmal springe ich auch abends schnell ins Auto, hole mir im Supermarkt Zutaten für das, was ich machen will, und am selben Tag geht der Post noch online. In der Regel ist es aber zumindest zweigeteilt: An einem Tag bastel / koche ich und am nächsten Tag werden die Fotos bearbeitet und der Eintrag geht online. Ich mag keine halben Sachen und nehme mir gerne Zeit! Aber heute zum Beispiel habe ich ganz spontan beschlossen, einen Beitrag zu {Things about your life} zu schreiben. Ist total unterschiedlich!


Hinter den Kulissen

... hat jeder Blogger auch einen Korb voll Dreckwäsche, ganz bestimmt auch mal den einen oder anderen rumstehenden leeren Joghurtbecher, ein Bett mit verkrumpelter Bettwäsche ohne Tagesdecke oder eine Spüle, in der sich das Geschirr stapelt. Doch wer zeigt das schon gerne in seinem Blog? Als ich anfing zu bloggen, dachte ich: Warum haben die alle so tolle Wohnungen? Warum kann es bei mir nicht immer so ordentlich und toll aussehn? Ich habe schon viel Kritik in verschiedenen Blogs gelesen, dass beim Bloggen eine "Scheinwelt" aufgebaut wird, alles sei rosarot und perfekt. 

Dann habe ich angefangen, es so zu sehen: Stellt euch vor, ihr habt Menschen zu euch nach Hause eingeladen, die ihr zwar mögt, aber die ihr noch nicht besonders gut kennt. Wollt ihr dann, dass eure Dreckwäsche im Wohnzimmer steht? Wahrscheinlich nicht - also ich nicht. Und genauso verhält es sich beim Bloggen - man zeigt den Lesern eben lieber die schönen Ecken, denn Spülberge und nicht gemachte Betten hat jeder selbst zuhause.  Und das ist auch der Grund, warum man bei mir nur die hübschen Ecken sieht.

Ich wurde beispielsweise schon oft gefragt, wo ich die hübschen Fotos mit so viel grün im Hintergrund mache - auf meinem Balkon. Das sieht aber auch nur so schön aus, weil mein Objektiv so eine tolle Tiefenunschärfe kann. Denn schaut auf dem Foto rechts, wie es eigentlich aussieht, wenn man bei mir runterguckt - ich wohne nämlich an einer Hauptstraße.



Blog-Planung - und: immer langsam! Ganz ruhig!

Planung ist das A und O. Und damit meine ich nicht, sich selbst Druck zu machen, um unbedingt hinterherzukommen, so oft wie möglich zu posten. Vielmehr finde ich es sehr wichtig, einen groben Plan im Kopf zu haben. Ich persönlich komme mit vielen regelmäßigen Features (beispielsweise Ess-Kram und Bastel-Kram an bestimmten Tagen) nicht klar, weil ich mich damit viel zu sehr unter Druck setzen würde - ich brauche einfach ein gewisses Maß an Spontaneität. Deshalb habe ich für mich selbst beschlossen, dass es schlichtweg keine regelmäßigen Features bei mir gibt. Ich poste dann über Dinge, wenn ich Lust darauf habe. 

So bleibt mir der Spaß wirklich erhalten. Und wenn ich mal liebe einen Tag im Schwimmbad verbringe, als dass ich mich um neue Einträge kümmere, dann ist das so. Ich liebe das Bloggen und ich liebe die Kreativität, aber wenn's grad nicht geht, dann geht's eben nicht. Wenn man sich selbst weniger stresst, macht's auch wirklich mehr Spaß. Manchmal gibt es eben vier Einträge pro Woche und manchmal nur zwei oder drei. Dafür könnt ihr euch bei mir aber sicher sein, dass kein Eintrag hingeschludert ist, auch wenn ihr mal etwas warten müsst.



Für mich oder für den Blog?

Dieses Thema höre ich und lese ich immer wieder aufkommen - sei es in der Bloggerwelt oder in meinem Köpflein. Man fragt sich, ob man das, was man tut, jetzt grade wirklich macht, weil man Lust darauf hat, oder weil man sich unter Druck fühlt, neue tolle Einträge online zu stellen. Ich würde das  absolut nicht so eng sehen. Das Bloggen ist mein großes Hobby - klar tue ich manche Dinge für den Blog. Ich bin privat oft eher pragmatisch und hätte bestimmt keine unterschiedlichen hübschen Tellerchen im Schrank, wenn nicht für den Blog. Und ich würde mich nicht beeilen, noch mit dem Basteln oder Kochen fertig zu werden, bevor es dunkel wird, um noch gute Fotos machen zu können. 

Aber das ist auch okay - Hobby ist Hobby! Selbst wenn man etwas -für- den Blog kocht. Es wird ja sicher nicht weggeworfen (das wiederum würde zu weit gehen!), also hat man selbst ja auch etwas davon. Lustig ist nur immer: "Du kannst deine Portion ruhig schon essen, ich fotografier meine eben noch schnell!"


Einfach ausprobieren!

Lust auf mehr Themen? Einfach ausprobieren! Mir hat der Klapperstorch meinen Blog als reinen DIY-Blog gebracht. Irgendwann hab ich mir gedacht - wenn du doch auch so gerne beim Kochen, Backen & Co. rumprobierst, zeig das doch auch mal im Blog. Ich war mir erst etwas unsicher, aber die Sachen kamen bisher wirklich gut an - und das wiederum hat mich riesig gefreut. Denn mein Blog soll auch mich selbst widerspiegeln - und wer hat schon nur eine einzige Facette, die es sich zu teilen lohnt?

Mittlerweile kann ich mir nicht mehr wegdenken, euch auch Kulinarisches zu zeigen und das gehört für mich nun einfach zu meinem Blog dazu. Am liebsten würde ich euch jede Woche drei DIYs präsentieren (weil dafür einfach mein Herz schlägt!), aber dafür hab ich ehrlich gesagt keine Zeit und kein Geld - leider.



Das waren nun meine fünf Dinge übers Bloggen. Glaubt mir, ich könnte ganze Romane darüber schreiben und mir wären noch etwa zehn weitere Dinge eingefallen. Was ich euch mit all dem sagen will? Habt Spaß beim Bloggen und setzt euch nicht unter Druck. Also ich für meinen Teil habe einen Riesenspaß! Das Bloggen ist eine wirklich tolle Möglichkeit, die eigene Kreativität auszuleben und ich kann es mir nicht mehr aus meinem Alltag wegdenken. Und dann noch euer regelmäßiges tolles Feedback zu meinen Ideen und Posts - das macht mich richtig glücklich!

Danke, Ina! Ich hatte viel Spaß Schreiben dieses Eintrags und werde sicherlich das nächste Mal auch bei {Things about your life} mitmachen. Und jetzt klicke ich mich erst mal durch die anderen Einträge.

Ich wünsche euch noch ein tolles Wochenende!

Kommentare

  1. Nach ein paar Montan Bloggerei gingen mir auch teils ähnliche Dinge durch den Kopf. Man sieht an deinem Blog wirklich, wieviel Mühe du dir gibst und dass es dir Spaß macht - und genau deshalb macht es auch immer Spaß, bei dir zu lesen und zu gucken...
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey hey :)
      Das freut mich wirklich sehr zu hören. Ich danke dir :)

      Liebe Grüße
      Lisa

      Löschen
  2. Das hast du echt schön geschrieben. Dein Blog wird sicher mega erfolgreich werden, wenn du nach einem halben Jahr schon so viele Leser hast. Man merkt auch, dass du dir viel Mühe gibst. Ich lese ihn auf jeden Fall sehr gerne.
    Sonnigen Gruß, Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Schön geschrieben, Lisa :) Vor ein paar Monaten habe ich auch mal einen ähnlichen Post zum Bloggen geschrieben und kann dir nur zustimmen! Mittlerweile bin ich aber noch etwas organisierter und plane nur noch vor. Spontan bloggen ist bei mir gar nicht mehr "möglich", das würde mich nur stressen :D Ist aber auch die beste Option für mich und steigert das Glücksgefühl bei mir umso mehr. Jedem das Seine halt :)

    Liebste Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  4. Hi Lisa,
    ach mir geht es wirklich genauso!!! Es ist ein großes Hobby, das ganz viel Spaß macht!
    Toller Beitrag! :)
    Liebe Grüße und ein schönes WE
    Clara

    AntwortenLöschen
  5. So viel wahre Worte, ich stimme dir wirklich in allen Punkten zu. Toller Beitrag!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Lisa,

    danke für deinen tollen Post. Du hast mir aus dem Herzen geschrieben, besser hätte ich es nicht formulieren können.
    Wünsche dir noch ein schönes Restwochenende!!
    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
  7. Sehr schön geschrieben Lisa und du sprichst mir mit vielem aus der Seele. Ich habe gerade am Anfang viel darüber nachgedacht, ob ich auch alles richtig mache und was ich wie noch verbessern könnte. Mittlerweile sehe ich das etwas lockerer und ich denke, dass das gerade das Bloggen ausmacht. Man zeigt auf authentische Art ein bisschen was von sich selbst - egal zu welchem Thema man postet. Was das Bloggen selbst angeht, hab ich schon meistens einen Plan im Kopf, zumindest für die nächsten 1-2 Wochen. Aber das Organisieren ist ja nun mal auch mein Thema ;-)

    Liebe Grüße und einen sonnigen Sonntag wünsche ich dir
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Ich liebe es wirklich sehr deine Blogposts zu lesen. Sie sind mir nie fremd und immer...also wirklich immer...sympathisch!!
    An einer Stelle musste ich anfangen zu lächeln, weil es mir genau so geht:

    "Du kannst deine Portion ruhig schon essen, ich fotografier meine eben noch schnell!"

    hihi :)
    Und außerdem finde ich es echt top, dass du auch Kulinarisches auf deinem Blog teilst und hoffentlich noch viel mehr teilen wirst!

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  9. Ich halte mich gerne auf deinem Blog auf!
    Ich bekomme nach einem Besuch hier immer Lust, sofort irgendwas in die Hand zu nehmen und selbst etwas schönes daraus zu zaubern! Du inspirierst mich wirklich!
    Auch dieser Eintrag ist richtig klasse geschrieben und als ich dich bei Ina eben in der Liste der teilnehmenden Blogs entdeckt habe, musste ich direkt draufgehen! :)

    Alles Liebe,
    Marlene

    AntwortenLöschen
  10. Haha, das mit dem Essen kommt mir sehr bekannt vor! ;) Ich finde es gut, dass du deinen eigenen Weg findest und auch damit erfolgreich bist! :)

    Liebe Grüße, Becci

    AntwortenLöschen
  11. Heey,
    auf meinem Blog veranstalte ich eine Themenwoche mit dem Thema Sommer.
    Ich suche hierfür noch einen Gastblogger, der mitmachen möchte.
    Frei sind noch folgende Kategorien:
    Beauty, DIY, Grafikdesign, Hobby, Musik und Reisen.
    Falls du Interesse hast, dann schau doch mal vorbei! :)

    >> http://beautycoral.blogspot.de/2013/07/ich-veranstalte-themenwoche-sommer.html

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,
    lese schon wieder bei dir ...lach.
    Thema hinter den Kulissen finde ich absolut richtig. Das mit dem Besuch hast du gut getroffen. Genau so ist es. Ich bin ein gutes Jahr dabei und leider nicht so treffsicher wie du. Aber das wünsche ich mir für mich und nicht für andere. Ich lass mir aber Zeit - das kommt noch nach und nach. Ausserdem habe ich wirklich noch andere schöne Sachen, an denen ich mich auch freue. Also wird bei mir Bloggen eher zur zweiten Jahreshälfte gehören. Das muss man alles für sich selbst herausfinden . Hauptsache es macht Spass.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden eurer Kommentare, in dem ihr mir eure Gedanken, eure Meinung, eure Ideen und Anregungen zu meinem Beitrag mitteilt. Wenn ihr dringende Fragen habt, empfehle ich euch, mir eine Mail zu schreiben: hello@meinfeenstaub.com

Spam werde ich sofort löschen.