Rezept: Spicy Pumpkin Soup

Kürbisse sind für mich der Inbegriff von Herbst und mein persönlicher Herbstanfang wird eigentlich immer mit der ersten Kürbissuppe eingeleitet. So auch in diesem Jahr: Ich habe lange verdrängt, dass der Sommer sich nun verabschiedet und dem Herbst weicht. Aber seit ich mich an meiner ersten Kürbissuppe gütlich getan habe, finde ich das nur halb so schlimm und freue mich auf bunte Blätter, warme Abende vorm Kamin - der Heizung - und die große Schal-Strick-Saison.

Es gibt viele tolle Möglichkeiten, wie man Kürbissuppe zubereiten kann, und jeder mag seine Kürbissuppe ein bisschen anders. Ich zeige euch heute meine Lieblingsvariante, die ein bisschen würzig daherkommt - was ich wirklich liebe.


Der Herbst ist für mich auch irgendwo Suppenzeit. Aus den übriggebliebenen Zutaten plane ich direkt auch schon die nächste Lauchcremesuppe. Aber bevor ich gedanklich schon wieder bei der nächsten Suppe bin, erkläre ich euch erst einmal, wie ich diese superleckere Kürbissuppe zubereitet habe.




Ihr braucht für 2-3 Personen:
einen kleinen Hokkaido-Kürbis
eine Stange Lauch
eine Frühlingszwiebel
drei große Kartoffeln
zwei Zwiebeln
4 Karotten
eine Knoblauchzehe
ein Stück Ingwer (je nach Geschmack)
150 ml fettreduzierte Kokosmilch
1 Liter Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer
etwas Schnittlauch
Rapsöl

1. Hackt zunächst die Zwiebeln, die Frühlingszwiebel und die Knoblauchzehe schön klein und dünstet sie in einem Topf mit etwas Rapsöl an.

2. Währenddessen könnt ihr das Gemüse schneiden: Schneidet den Kürbis, den Lauch, die Kartoffeln, die Karotten und den Ingwer klein, nachdem ihr die Zutaten gewaschen und bei Bedarf geschält habt. Entfernt beim Kürbis auf jeden Fall vorher die Kerne. Gebt anschließend die Lauchringe in den Topf und dünstet sie ebenfalls an. Bei der Menge des Ingwer müsst ihr ein bisschen aufpassen, wenn ihr bei Schärfte zart besaitet seid. Ich für meinen Teil liebe ein bisschen Schärfe in meiner Kürbissuppe.

3. Nun löscht ihr das Ganze mit der Kokosmilch ab und gebt die Gemüsebrühe hinzu. Wartet, bis die Brühe kocht. Lasst die Suppe etwa 40 Minuten köcheln.


4. Fast fertig! Nehmt euren Pürierstab zur Hand und richtet ein Gemüsemassaker in eurem Topf an, bis ihr eine hübsche, orangefarbene Creme erhaltet und keine Stückchen mehr enthalten sind.

5. Schmeckt die Suppe mit Salz und Pfeffer ab und verteilt sie auf die Teller. Als kleine Deko könnt ihr Schnittlauch in die Mitte der Suppenteller geben und mit ein paar Kürbiskernen garnieren.


Und das war's auch schon! Wie ihr an der Zutatenliste sicherlich gemerkt habt, habe ich keinerlei Sahne hinzugegeben, die bei vielen Kürbissuppen ja Standard ist. Bei mir gibt's eben die fettreduzierte Variante, passend zu meinem andauernden Fitnesswahn. Je nachdem, ob eure Suppe am Ende eher dick- oder dünnflüssig ist, könnt ihr noch etwas Milch hinzugeben. Ich liebe Suppe umso mehr, je dickflüssiger sie daherkommt. Je cremiger, desto besser!


Und wisst ihr, was das beste an dieser Suppe ist? Wenn ihr noch ein paar Zutaten übrig habt, könnt ihr aus dem Rest eine tolle Lauchcremesuppe zubereiten. Mehr dazu gibt's bald, denn die ist bei mir auch noch in Planung und will erst gekocht werden. Aber wie schon gesagt: Im Herbst beginnt bei mir der Suppenwahn, den ihr hier leider ertragen müsst.


Doch nicht nur der Suppenwahn fängt bei mir im Herbst an. Auch der Kürbiswahn wurde durch diese Suppe gerade eingeleitet. (Und bald ist ja auch Halloween, da muss ich mir auch noch etwas Cooles überlegen!)


Apropos Kürbiswahn: Mögt ihr Kürbisrezepte genauso gerne wie ich? Wie esst ihr Kürbis am liebsten? Ich freue mich über eure tollen Vorschläge!

P.S. Habt ihr schon mein neues Foto in der Sidebar gesehen? Ich trage meine Haare wieder viel kürzer! Wer einen Vergleich zu vorher sehen will, kann auf der About me-Seite nachschauen!

Kommentare

  1. Oh Gott - wie lecker das alles aussieht! Ich hab noch nie Kürbis probiert, muss ich mal dringend nachholen! :D Und die etwas kürzeren Haare stehen dir echt super! :)
    Liebste Grüße
    Fay

    AntwortenLöschen
  2. Sieht richtig lecker aus!
    Ich mag kürbisse am liebsten als suppe!

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Kürbissuppe! Ansonsten esse ich auch gerne Kürbis mit Kräuter im Ofen gebacken. Deine Suppe sieht sehr lecker aus!

    AntwortenLöschen
  4. Sieht echt lecker aus. Kürbis mochte ich zwar noch nie gern aber diese Saison hab ich mir vorgenommen den Kürbisen noch eine Chance zu geben!

    Liebe Grüße
    strawberryred

    AntwortenLöschen
  5. Klingt sehr lecker! Ich mag Kürbissuppe gern mit Joghurt drinnen, gewürzt mit Minze und Paprika - sooo lecker!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Für mich ist Kürbissuppe auch die Ankunft im Herbst.... Und die Variante ohne Sahne schmeckt mir sowieso viel besser ...
    LG
    Antje

    AntwortenLöschen
  7. Schöne Fotos, also ich mag gern Kürbis im Kuchen, dann wird er so schön saftig... Liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen
  8. Oh ja, das klingt echt gut!!!
    Die Suppe steht schon fast auf meinem Tisch :)
    Alles Liebe, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen
  9. Oh, leeeeeecker! Gut dass endlich wieder Kürbiszeit ist!
    So ähnlich mach ich meine Suppe auch. Nur ohne Knoblauch, denn mein Freund verträgt ihn nicht und manchmal mach ich einen Schluck naturtrüben Apfelsaft dazu. Das verleiht eine fruchtige Note ohne zu sehr zu säuern.

    Viele Grüße,
    Ellen

    AntwortenLöschen
  10. Der Vater meines Freundes, hat vor einigen Wochen auch eine richtig leckere Kürbissuppe gezaubert - auch genau mit diesem Kürbis! :)

    Du hast übrigens einen neuen Leser {BC}. :) Dein Blog ist einfach so niedlich irgendwie, dass ich ihm/dir nun folgen muss. :) Zwar bin ich kein Food- und DIY-Post-Liebhaber {ist nunmal nicht so mein Interessengebiet - ist nicht böse gemeint!}, aber mir gefällt dein Stil und es gibt ja auch Posts, die nichts mit Food und DIY zu tun haben. :))

    Liebe Grüße.♥

    Yuna.xo

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden eurer Kommentare, in dem ihr mir eure Gedanken, eure Meinung, eure Ideen und Anregungen zu meinem Beitrag mitteilt. Wenn ihr dringende Fragen habt, empfehle ich euch, mir eine Mail zu schreiben: hello@meinfeenstaub.com

Spam werde ich sofort löschen.