{Mein Mainz} Unverpackt gegen Plastikmüll

Anfang des Jahres habe ich mir vorgenommen, keine Plastiktüten mehr zu kaufen und stattdessen immer Stofftüten für meine Einkäufe zu verwenden. Denn wo keine Plastiktüten weggeworfen werden, landet auch kein Plastikmüll im Meer. Wichtig ist nur, dass jeder seinen kleinen Teil dazu beiträgt! Ladenkonzepte, die dabei helfen, finde ich ganz klasse.

In der Mainzer Neustadt hat in dieser Woche ein neuer Laden eröffnet, der genau das versucht – die Lebensmittel gibt es aus Spendern, jeder bringt seine eigenen Gefäße mit. Das hat zwei Vorteile: Zum Einen kann man genau abwiegen, wie viel Reis, Nudeln, Quinoa, Bohnen, Mais oder Sonnenblumenkerne man braucht. So muss niemand zu große Packungen kaufen, wenn er eigentlich nur ein paar Gramm benötigt. Zum anderen gibt es absolut keinen Plastikmüll aus den Verpackungen. Weil es keine Verpackungen gibt.


Zuvor habe ich oft gelesen, das sei ja so unhygienisch, wenn sich jeder seine Ware selbst abfüllt. Ich war dort und kann bestätigen: Absoluter Blödsinn! Anfassen kann man nur das, was schon aus den Spendern kam, und das kauft der Kunde dann ja auch. 


Der Inhaber Abdelmajid Hamdaoui führt seit Sommer 2012 auch schon den Laden "Brotposten" in Mainz, der Brot vom Vortag günstig verkauft. Dabei hat er die Erfahrung gemacht: Viele Kunden brachten ihre Tüten vom letzten Einkauf wieder mit, so kam er auf die Idee, einen Laden ohne Verpackung zu eröffnen.



Im Angebot sind Reis, Nudeln, Gemüse, alle möglichen Hülsenfrüchte, Gewürze, getrocknete Früchte, Kaffeebohnen aus der Mainzer Kaffeerösterei – und sogar Speiseöle kann man sich abfüllen! Bald kommen verschiedene Teesorten und veganes Waschmittel hinzu, das man sich selbst portionieren kann. Es muss also nicht immer die 30 Kilo-Familienpackung sein.



Kennt ihr ähnlich nachhaltige Ladenkonzepte in euren Städten? Ich finde das ganz toll!

Kommentare

  1. So einen Laden wünsche ich mir in Hannover auch! Plastikmüll ist wirklich krass, ich find teilweise unverschämt wie Produkte eingepackt sind: erst ein Karton, dann zwei Dreierpackungen darin und die drei Packungen jeweils dann nochmal in Plastik. Völlig unverständlich für mich.

    Ich arbeite bei dm und wir haben seit dem 1.6. die kleinen Gratis-Tüten an der Kasse abgeschafft. Manche Kunden finden das doof weil sie das nicht wussten und jetzt erstmal umdisponieren müssen bzw eine Tüte kaufen, aber viele finden das auch richtig so. Ich finde das auch richtig so. Wenn man das weiß, bringt man sich eben eine Tüte von zuhause mit und man denkt viel eher darüber nach, ob man nun wirklich eine Tasche braucht oder ob das nicht doch so geht.

    Wir haben auch Bio-Pfandtaschen aus Baumwolle, die man zurückbringen kann, wenn sie dreckig oder kaputt sind und entweder bekommt man seine 2€ wieder oder man sucht sich eine neue Bio-Pfandtasche aus. Auch die Plastiktaschen die man kaufen kann sind alle aus recyceltem Plastik. Ich finde sowas wichtig, auch wenn es eben nur Taschen sind. Aber jeder hat doch eigentlich zuhause "die Tüte in der andre Tüten drin sind" - da nehm ich mir meist ein, zwei Jutebeutel für den Supermarkt-Einkauf mit und brauch eben nichts mehr kaufen.

    Wenn es so einen Laden in Hannover gäbe fänd ich das richtig toll, denn oft braucht man ja doch nicht die ganze Flasche oder die ganze Tüte mit dem Produkt, zB beim Backen. Ich find das eine tolle Idee und wünsch mir, dass solche Läden mehr werden. :)

    AntwortenLöschen
  2. Finde ich super, es sollte in jeder Stadt so einen Laden geben!

    Ich nehme zum Einkaufen auch immer eigenen Tragetaschen mit, aber die einzelnen Lebensmittel kann man ja so trotzdem nicht abfüllen.
    Danke fürs Vorstellen! :-)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Lisa,
    eine sehr schöne Idee einmal hier drüber zu schreiben!!!
    Finde das Konzept super und wenn es so was in meiner Nähe geben würde, würde ich sicher dort einkaufen...
    Ich versuche auch schon immer mir keine Plastiktüten mehr geben zulassen und auch an der Obst- und Gemüsetheke im Supermarkt möglichst keine Tüten mehr zu nehmen... Warum kann man dort nicht einfach Papiertüten auslegen wenn es schon Tüten sein müssen?! Muss man wirklich seinen frischen Kopfsalat in Plastik zwängen um ihn zu bezahlen?
    Ich bin schon mal an der Kasse von der Kassiererin angesprochen worden ob ich keine Tüte für meine zwei Paprika und die eine Zucchini nehmen möchte - NEIN - warum auch?!
    Da kauft man frische Sachen, vielleicht sogar Bio und steckt sie dann in Plastik... Warum? Muss das wirklich sein?
    Normal gehe ich mit Korb und Tasche einkaufen, wenn ich jedoch spontan mal gehen und nichts dabei habe, nehme ich eine Papiertüte oder versuche alles irgendwie so zutragen...
    Wünsche dir einen guten und sonnigen Start ins Wochenende.
    Liebe Grüße, Lena

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde es toll, das du so etwas unterstützt! Leider gibt es viel zu wenig Supermärkte, z.B. in Stuttgart kenne ich keinen. Hoffentlich breitet sich das aus :) Liebe Grüße, Sophia
    www.littlesewingmachine.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Das finde ich eine hervorragende Idee und es sieht sogar noch richtig lecker aus.
    Ich habe früher immer versucht die grossen stabilen Plastiktaschen wieder zum Einkauf mitzunehmen - aber die waren mir einfach zu unhandlich in der Handtasche. Seit ich auf Stoffsäcke umgestiegen bin, muss ich aber gar nicht mehr darüber nachdenken - ein oder zwei davon benötigen gar keinen Platz und sind seit gut zwei Jahren immer dabei.

    Liebe Grüsse
    Ariana

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja mega cool! Ist der genau in der Innenstadt?
    Den Laden werde ich mir auf jeden Fall mal anschauen!
    Wir haben eine große Ikea Tüte, leider auch Plastik, aber wir verwenden sie wirklich so lange bis sie kaputt ist. Jetzt ist sie schon fast drei Jahre alt.

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
  7. Oh wow cool, habe ich gar nicht mitbekommen... Da muss ich unbedingt mal hin, wenn ich wieder in der Innenstadt bin. Finde solche Konzepte super. Versuche auch immer, alles ein bisschen einzudämmen (keine Tüte für eine Avocado oder Gurke - es gibt ja alles), aber finde es zum Teil auch echt schwierig, Plastik zu vermeiden. Alles ist irgendwie darauf ausgelegt.
    Super Beitrag!
    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  8. Wie cool! So was würde ich mir auch für Trier wünschen - aber leider dauert es immer etwas, bis solche Ideen hier ankommen...
    Toll, dass du über dieses wichtige Thema schreibst!
    Liebe Grüße und ein sonniges Wochenende
    Becci
    Schönes scheint

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Becci

      Ist in Planung �� schau doch mal ab Frühjahr 2016 vorbei

      grüße Unverpackt Trier

      Löschen
  9. Wie cool! So was würde ich mir auch für Trier wünschen - aber leider dauert es immer etwas, bis solche Ideen hier ankommen...
    Toll, dass du über dieses wichtige Thema schreibst!
    Liebe Grüße und ein sonniges Wochenende
    Becci
    Schönes scheint

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Lisa!
    Finde ich ne super Idee, sowas zu starten! Mich ärgern die ganzen Plastikverpackungen auch enorm und ich versuche auch, bewusst zu verzichten. Jede Stadt sollte so nen Laden haben!
    Habe gerade mal ein wenig im Netz gesucht, aber das Saarland hat sowas natürlich nicht zu bieten... schade :(
    Aber unter http://plan-alternative.de/index.php/2015/01/21/rueckblick-2014-am-16-9-eroeffnet-der-verpackungsfreie-supermarkt-original-unverpackt/ wird immer eine Liste gepflegt, wo verpackungsfreie Lebensmittelgeschäfte in Deutschland eingepflegt werden. Ist mal Nachschauen wert!
    LG,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe schon mal davon gehört, dass es so etwas gibt. So etwas dann auch "in der Nähe" zu haben begeistert mich. Viele reden immer nur davon, dass sie der Umwelt etwas gutes tun wollen und machen dann doch nichts. Diese Variante ist super! Auch das "Design" des Ladens gefällt mir sehr.
    Wie manche Produkte eingepackt sind verschafft mir schon des öfteren Falten auf der Stirn. Manchmal ist weniger eben doch mehr!
    Hast du dir dort etwas gekauft?
    Bis bald,
    Mia :)

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Lisa,

    ich finde es super, dass du über so ein Thema schreibst! Mir liegt der ganze Plastikmüll auch schon länger am Herzen. Ich habe eigentlich immer eine selbstgenähte Stofftasche in der Handtasche. Traurigerweise werde ich immer wieder so angeguckt als wäre ich ein Alien oder so wenn ich sage:" Ich brauche Ihre Tasche nicht, ich habe selbst eine dabei". Bei mir auf dem Dorf gibt es leider so tolle Läden nicht und scheinbar ist hier die Umwelt bei vielen noch nicht so wichtig. Was ich sehr schade finde. Ich finde es deswegen umso toller, dass ein Geschäft sich sowas zur Aufgabe macht! Ich stehe ehrlich gesagt auch öfters vor der Entscheidung - Kaufst du nun die losen Paprika die nicht Bio sind oder kaufst du nun die Bio-Paprika in der Plastik-Verpackung? Beides ist doch irgendwie doof :-P
    Deine Fotos sind übrigens auch der absolute Hammer!
    Hab noch einen schönen Tag!
    Bis denn dann du,
    Nance

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Lisa

    Genial, dass du über diesen Laden berichtest! Ich fragte mich seit längerer Zeit, ob es wohl noch solche Läden gibt. Und zu meiner Erleichterung - ja!
    Ich bin froh, dass ich nicht die Einzige bin, die bei den tonnenweisen Plastikabfällen, die nach einem Einkauf entstehen ein schlechtes Gewissen bekommt. Wir leben einfach in einer absurden Welt, was die Verpackung anbelangt!
    Toll, dass es Menschen gibt, die dagegen ankämpfen!

    AntwortenLöschen
  14. Ohh was für ein toller Laden :)

    AntwortenLöschen
  15. Eine wirklich tolle Initiative, auch wenn ich mir nicht vorstellen kann alles so zu kaufen :)

    Alles Liebe,
    Fee von Floral Fascination

    AntwortenLöschen
  16. Das ist echt ein super Konzept, leider gibt es sowas bei uns noch nicht. Ich finde es schon immer unverschämt, wie die Pakete eingepackt werden, wenn man etwas bestellt. Da bestell ich letztens ein schmales Mousepad und bekomme einen riiiiiiesen XXL Karton, so dass ich erst gar nicht wusste was es war. Und dann waren da auch noch etliche von den dicken Plastikluftpolstern drin. Völlig unnötig.
    Aber ich finde auch wenn jeder schon mal ein bißchen auf seinen Müll achtet, ist das schon mal ein Anfang.
    Ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße Yve

    AntwortenLöschen
  17. Super Idee, leider kenn ich so ein Laden nicht hier in der Nähe, aber würde gerne dort mal einkaufen gehen.:3

    AntwortenLöschen
  18. Das ist ja wirklich super und absolut hygienisch! So etwas ähnliches gibt es bei uns nicht, aber dafür haben wir ein paar tolle Landmärkte die nur Produkte aus der Region vertreiben. Das finde ich auch super, denn unsere Ökobilanz ist ja nicht gerade die beste...

    AntwortenLöschen
  19. Ganz, ganz schöne Fotos! Wenn ich bei dir wohnen würde, dann würde ich da jetzt sofort hingehen :) Muss mal gucken, ob es sowas hier auch gibt.. Echt ne klasse Sache!

    AntwortenLöschen
  20. Dieses Konzept finde ich so gut! Hoffentlich wird es bald eine Filiale in allen Städten geben, oder gleich mehrere Filialen in den größeren Städten.
    Für Düsseldorf würde ich es mir sehr wünschen. Leerstände gibt es genug.

    Liebe Grüße,

    Tina

    AntwortenLöschen
  21. Das ist ja mal mega, mega cool. <3 :) Ich kenne den aus Berlin bzw. hab ich darüber mal eine Reportage gesehen, als der dort aufmachte. Finde ich super toll , ein wahnsinnig tolles Konzept, davon sollte es viel mehr geben! Alles Liebe für dich, Clara :)

    AntwortenLöschen
  22. Ich hatte früher schon mal die Idee, dass man doch große Silos an großen Supermärkten aufstellen kann, die man per Tanklaster von aussen befüllt und von innen sich sein Spüli, Waschpulver, Scheuermilch, Shampoo oder Bodylotion abfüllt. Leider kann man dann natürlich die Marke nicht mehr so verkaufen und propagieren und deswegen wird sich das Konzept wahrscheinlich nie durchsetzen. Das würde auch bedeuten, dass sich der Retailer dann pro Produkt für eine oder zwei Marken entscheiden müsste, also müsste man den ganzen Bereich komplett umkrempeln. Aber wer weiß, vielleicht kommt es ja doch eines Tages!
    Diese kleinen Kontainer mit Nüssen etc gibt es hier bei uns in Belgien bei einer Biosupermarktkette namens Sequoia, sie verwenden übrigens die gleichen Gefäße!
    Ich freue mich, dass Kleinunternehmer neue Konzepte auf die Beine stellen und einen Stein ins Rollen bringen. Übers Internet verbreiten ist auch ein wichtiger Beitrag! Danke Lisa!
    Gros bisou
    Sandra

    AntwortenLöschen
  23. Fand das so toll als in den Medien über einen ähnlichen Laden in Berlin berichtet wurde, aber dachte, sowas kommt niiiiiie hier in die Nähe. Falsch gedacht! Danke für den Bericht, werde ich mir definitiv mal anschauen.

    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Lisa,
    Wow, das ist ja eine tolle Idee! So einen Laden hätte ich auch gerne in der Nähe...
    Die Plastik-Säcke meide ich auch, nur noch ganz selten vergesse ich meine Stoffbeutel.
    Oder ich nehme nur noch kleine Plastiksäckchen wenn ich weiß, dass ch diese als Müllbeutel brauchen kann, so verhindert man ja vielleicht sogar, dass überflüssiges produziert wird!
    Liebe Grüße,
    eLLy

    AntwortenLöschen
  25. Finde ich richtig toll! wenn diese läden dann auch wirklich umweltfreundliche produkte anbieten, die ohne schadstoffe etc. hergestellt und angebaut haben, kann man wenigstens bei den, sag ich mal, grundnahrungsmitteln den Konzernen und dem Plastikmüll aus dem Weg gehen! Wenn man etwas verarbeitetes haben möchte, kann man das ja immer noch im supermarkt erwerben! Ich hab auch letztens ein Projekt zu PlastikFasten gemacht, weil einfach in fast allem iwie Plastik verabeitet ist, furchtbar.... Wer Lust hat kann ja mal vorbeischauen;) http://missfelinecat.blogspot.de/search/label/%23PlastikFasten

    AntwortenLöschen
  26. Ein sehr sehr tolles Prinzip (: Ich mag dieses Selbstbedienungsprinzip sowieso, das hat etwas von diesen Tante-Emma-Läden und erinnert mich an diese riesigen Süßigkeitenläden :D

    Liebe Grüße,
    Jenny
    http://imaginary-lights.net

    AntwortenLöschen
  27. Genial! Ich glaube, in Düsseldorf haben wir so einen Laden leider nicht, aber was nicht ist, kann ja noch werden! :)

    AntwortenLöschen
  28. Wow! Wenn ich das nächste Mal in Mainz bin MUSS ich da mal hin! :)
    Schade das es solche Läden nur sehr selten gibt..

    AntwortenLöschen
  29. Total gut!
    Ich mag die ganzen Plastiktüten auch nicht.. gehe immer mit meinem Korb einkaufen udn wenn ich mal ne Tüte kaufe, dann bekommt sie aber auch einen neuen Verwendungszeck um da sKatzenklo auszuleeren... immerhin...
    Aber das ist ja wirklich klasse.. die vielen spender sind super. endlich nur die Menge die ich ebnötige kaufen..

    Ganz große Klasse und hoffentlich vorbild für viele weitere Shops dieser Art.

    Viele iebe Grüße

    Franzy

    AntwortenLöschen
  30. Ich habe von solchen Läden schon Mal gehört, aber kenne keinen in meiner Nähe und war auch noch nie in einem solchen Laden, aber die Idee dahinter ist total klasse!
    Beim Lebensmittelkauf habe ich noch nie eine Plastiktüte gekauft. Eher habe ich im Laden irgendwo einen leeren Karton genommen und meine Sachen dort eingepackt oder ich habe meine Tüten mitgebracht... schwieriger ist es wenn man einfach so einkaufen geht,... Deko, Klamotten,... egal wo man ist, die Tüten kosten nichts, alles wird eingepackt, und das meist so schnell, dass man wenn man 2 Sekunden nicht aufpasst seine gekauften Schätze sofort in einer Plastiktüte wiederfindet. Ich versuche jetzt immer auf die Plastiktüten bei jeder Art von Einkauf zu verhindern, indem ich immer meinen Rucksack oder auch eine Tasche dabei habe. Super praktisch und die Umwelt wird es einem danken. Ich denke das ist ein ganz einfacher, kleiner Schritt den jeder von uns machen kann! Wäre eine super Sache!

    AntwortenLöschen
  31. Schade dass es das bei uns auf dem Land noch nicht gibt, die Idee find ich richtig klasse. Wir produzieren viel zu viel Müll.
    Daumen hoch für diesen Laden!!

    AntwortenLöschen
  32. In Kiel gibt es "Unverpackt "auch. Die haben sich gerade sogar vergrößert. Das schöne an diesem Laden ist halt, dass man nur kaufen muss was man wirklich braucht. Die eigenen Dosen dort zu befüllen und dann Zuhause direkt in den Schrank stellen ist doch auch sehr angenehm :-) Beste Grüße, Chrissy

    AntwortenLöschen
  33. Wirklich ein toller Beitrag!
    Ich finde dieses Thema auch superspannend. 2013 habe ich während meines Abiturs eine besondere Lernleistung über das Thema Plastikmüll in den Ozeanen geschrieben und bin seit dem sehr empfindlich, wenn es um Plastik geht.
    Ich glaube neben dem Besprechen von dieser Problematik in den Medien, um darauf Aufmerksamkeit zu machen, ist das Anbieten solcher Alternativen sehr wichtig. Ich hoffe also sehr das der Unverpackt Laden in Mainz sich gut auf dem Lebensmittelmarkt durch Setzen kann. :)
    Schön wäre es, wenn sich so ein Laden auch bald mal bei uns in Hamburg ansiedelt, aus Kiel und Berlin kannte ich die Idee bereits.

    Alles Liebe und dir noch ein schönes Wochenende,
    Fräulein Anker

    AntwortenLöschen
  34. Toller Artikel! Ich nehme mir seit der Eröffnung vor, dort einmal reinzuschauen und fleißig für meinen Blog einzukaufen. Aber bisher kam immer etwas dazwischen, ich bin ziemlich mit meiner Masterarbeit im Stress. Aber nach der Abgabe werde ich auf jeden Fall unverpackt einkaufen :) Es ist eine tolle Sache, die auf jeden Fall unterstützenswert ist.
    Ich bin übrigens sehr glücklich über denen tollen Blog gestolpert zu sein, da ich auch aus Mainz komme. Da fühlt man sich gleich etwas verbundener. :)

    Lg Dear

    AntwortenLöschen
  35. Ahhh, so einen Laden wünsche ich mir in Hamburg! Es gibt zwar ein paar Läden, bei denen man ein paar Produkte ohne Verpackung kaufen kann - aber eben keinen eigenen Laden. Schon komisch irgendwie. Die Idee ist an sich ja nichts Neues, aber ich finde es gut, dass gerade so ein Umdenken stattfindet, dass Plastiktüten (womöglich) bald kostenpflichtig werden und Läden in der Art immer mehr an Daseinsberechtigung gewinnen :)

    Liebe Grüße!
    Petra

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden eurer Kommentare, in dem ihr mir eure Gedanken, eure Meinung, eure Ideen und Anregungen zu meinem Beitrag mitteilt. Wenn ihr dringende Fragen habt, empfehle ich euch, mir eine Mail zu schreiben: hello@meinfeenstaub.com

Spam werde ich sofort löschen.