{Lecker-Tipp fürs Osterwochenende} Streetfood-Markt in Wiesbaden

Endlich geht die Saison der Streetfood-Märkte und -Festivals wieder los! Es gibt wenig besseres als eine riesige Auswahl an leckerem, ausgefallenen Essen auf engem Raum – und dazu noch Musik und Künstler, herrlich. Vielleicht kommt ihr ja aus der Rhein-Main-Ecke und habt jetzt am Wochenende noch nicht die ganze Zeit verplant, dann habe ich nämlich einen heißen Tipp für euch: den Street Food Market in Wiesbaden (genau genommen in Mainz-Kastel), der noch bis Montag stattfindet.


Ich war heute dort (Snapchat-Menschen wissen das natürlich längst ;) Nutzername ist meinfeenstaub) und fand es großartig – dicke Empfehlung von mir, dort auch mal vorbeizuschauen! Besonders cool ist das Gelände: Das Festival findet auf dem Clemens Areal statt, einem alten Fabrikgelände – schön verwinkelt und mit den ganzen hippen Ständen ist das eine ganz besondere Atmosphäre!


Meine Highlights findet ihr weiter unten!


Erst mal vorweg: Geht auf keinen Fall alleine hin, sondern seid mindestens zu zweit! Es gibt so viele leckere Gerichte zu entdecken, da macht es viel mehr Sinn, euch immer Portionen zu teilen. So könnt ihr viel viel mehr probieren, als wenn ihr jede Portion alleine esst. Ich mache auf solchen Märkten meist zuerst einen kleinen Rundgang und überlege mir ganz strategisch, was ich alles probieren möchte. Das mag übertrieben klingen – aber ich esse so gerne, da bin ich ganz schnell niedergeschlagen, wenn mir etwas durch die Lappen geht, weil ich schon satt bin, haha!


Gestartet haben wir mir Flammkuchen. Zugegeben, das hier ist nicht meiner – ich esse kein Fleisch. Aber da ich einen uni-farbenen Käse-Flammkuchen ganz in weiß hatte, hab' ich den aufregender aussehenden fotografiert. Und oh, meiner war extrem lecker!

Weiter ging es mit Maultäschle am Spieß – für mich ebenfalls die vegetarische Variante, mit Spinat gefüllt und gelbem Chutney als Dip. Ich bin sowieso ein riesiger Fan von gut gemachten Maultaschen – und diese hier waren extrem gut. Besonders interessant und Tipp von mir: Es gibt eingeschweißte Maultäschle, um sie mit nach Hause zu nehmen, wenn man doch schon satt ist. 


Bevor es weiterging mit dem Nachtisch, folgte auch noch ein vegetarischer Burrito. Den habe ich leider nicht fotografiert, weil er mir in der Hand zerfallen ist. Aber lecker war er allemal! Irgendwann ist man dann doch leider satt und muss ein Ende finden. Sowas von schade, ich hätte noch bis heute Abend weiter essen können. Mein erster Nachtisch wurde ein Törtchen von Kreuterblum. Eigentlich faste ich ja bis Ostern Süßkram. Aber ich hab' mit mir selbst ausgemacht: Heut Abend sind ja auch schon Ostergottesdienste und so, da kann ich auch schon heut mein Fasten brechen. Und mit dem besten Törtchen der Welt auch absolut ohne schlechtes Gewissen.

Die haben übrigens auch Cafés in Mainz und Wiesbaden, das wusste ich gar nicht! Aber umso besser, dann war es bei mir definitiv nicht das letzte Mal, dass so ein leckeres Törtchen in mir verschwindet.



Eigentlich wären wir da schon durch gewesen. Und mehr als satt. Dann hab' ich aber den Choco-Kebab entdeckt, an dem ich nicht vorbeigehen konnte. Sieht aus wie Kebab, ist aber geraspelte Schokolade und Mandeln.


Und zum Schluss ein ganz besonderes Highlight: Auf dem Streetfood Market performt auch der Eiermann – sowas von cool, der Herr hat einen Eintrag im Guiness Buch der Rekorde für den Hut mit den meisten Eiern drauf. Und der sorgt für absolut gute Laune! 

Findet ihr Street-Food-Märkte genauso cool wie ich? Also, großer Tipp von mir: Hingehen! Habt schöne Ostertage und genießt die Sonne.

Kommentare

  1. So einen Markt habe ich noch nie gesehen! Sieht aber wahnsinnig lecker aus!
    Liebe Grüße,
    Anna
    www.glitterandsilk.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Hach, das klingt nach einem genialen Event - was nur leider viel zu weit weg ist. Hier im ländlichen Nordhessen gibt es solche Sachen eher selten und in arg abgespeckter Variante: Schepperlinge, Bratwurst, Pommes, Kartoffelspieße, Waffeln, Torte und Kuchen,... vielleicht noch einen Bäcker.

    Allerdings bin ich eigentlich auch niemand, der gern Essen isst, dass er nicht selbst zubereitet hat... ich muss immer wissen, was genau alles drin ist, das ist fast schon zwanghaft :(

    Aber dank den ganzen Foodblogs kann ich mir ja immerhin ständig eine neue ausgefallene Kleinigkeit zaubern (oder es versuchen), wenn ich Lust darauf habe ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. yummy!
    ich teile mir die portionen auf solchen veranstaltungen auch immer :-)

    AntwortenLöschen
  4. Oh nein ;___; Hätte ich das gewusst wäre ich heute hingefahren. Gestern war ich erst in Wiesbaden!
    Es sieht ultralecker aus <3

    AntwortenLöschen
  5. Richtig schön! Bei uns auf das Street Food Festival kommen gefühlt immer die gleichen Buden und gefühlt immer geht die Orga schief, es sind Plötzlich Stände nicht da, die vorher angekündigt waren usw. Aber ich freu mich irgendwie trotzdem wieder zu so etwas zu gehen.
    Und ich will auch so leckere und ungewöhnliche Sachen wie Nutella Kebab essen! Burritos und Flammkuchen hat man irgendwie schon mal alles gehabt.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden eurer Kommentare, in dem ihr mir eure Gedanken, eure Meinung, eure Ideen und Anregungen zu meinem Beitrag mitteilt. Wenn ihr dringende Fragen habt, empfehle ich euch, mir eine Mail zu schreiben: hello@meinfeenstaub.com

Spam werde ich sofort löschen.