{DIY} Ketten-Garderobe mit Treibholz

Armbänder find' ich ziemlich doof – weil ich so viel mit den Händen mache, nervt mich das nämlich extrem. Umso exzessiver trage ich dafür Ketten in jeglicher Form. Je mehr Ketten es aber werden, desto schwieriger wird die Aufbewahrung. Eigentlich, ja eigentlich liegen (oder lagen) die bei mir nur rum.


Etwas anderes, das bei mir nur rumlag, ist das Stück Treibholz, das ihr hier unten seht. das habe ich vor einem Jahr für diese Kräutertöpfchen gekauft, dann aber gemerkt, dass es etwas zu groß ist. Tja, seitdem lag es hier. Und jetzt war endlich sein Moment gekommen – nämlich als schicke Kettengarderobe!

Da zeigt es sich mal wieder: Es ist absolut richtig, einfach alles aufzuheben! (Ihr wisst, wie schlecht ich im Wegwerfen bin.)


Ihr braucht: 
Akkuschrauber
ein Stück Treibholz
6 Wandhaken plus Schrauben
zwei Aufhänger plus Schrauben
Lineal


1. Zunächst schraubt ihr die beiden Aufhänger an der Rückseite des Brettes fest – die Aufhänger bekommt ihr im Baumarkt bei den Eisenwaren, wo es auch die Schrauben gibt. Ich habe in der Zwischenzeit meine Haken mintfarben angesprüht – aber das bleibt euch überlassen, ihr könnt sie natürlich auch silbern belassen.


2. Nun markiert ihr die Stellen, an denen eure Haken sitzen sollen, und bohrt zunächst die Löcher mit einem schmalen Bohrkopf für Holz vor. Anschließend könnt ihr auch schon eure Haken anbringen – einfach festschrauben. Jetzt kann die Kettengarderobe auch schon an eure Wand!


Ich muss sagen, ich hatte schon mehrere Lösungen für meine Ketten, aber das ist mir bislang die liebste. Die Kettengarderobe hält sich optisch genug zurück, um den Ketten den Bühne frei zu machen, sieht aber auch für sich richtig gut aus – so mag ich es!


Alle meine Ketten passen zwar leider nicht an die kleine Garderobe (Es sind viele. Glaubt mir.), aber die schönsten kann ich wunderbar dort für die allmorgendliche Entscheidung ausstellen. Was ich mit den anderen mache, weiß ich noch nicht – aber wenn ich eine Idee habe, teile ich sie natürlich mit euch!


Wie bringt ihr euren Schmuck unter? Ich bin gespannt auf eure Ideen!

Kommentare

  1. Ich habe die Garderobe schon auf Snapchat bewundert und finde die Idee super!
    Vielleicht bastel ich mir sowas ähnliches als Garderobe für unsere Gästewohnung.
    Und bei den Haken muss ich immer an kleine Oktopusse denken. 😉
    Viele Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie traumhaft schön! Ich habe auch so viele Ketten, dass ich ganz unbedingt so eine tolle Mini-Garderobe gebrauchen könnte... Sehr schön! :-)

    Liebe Grüße
    Dörthe

    AntwortenLöschen
  3. Eine sehr sehr schöne Idee (: Leider mag meine Katze es viel zu gerne, mit meinen Ketten zu spielen, deshalb hängen meine Ketten alle mithilfe von Handtuchhaltern im Kleiderschrank versteckt :D

    Liebe Grüße,
    Jenny
    http://imaginary-lights.net

    AntwortenLöschen
  4. Zwei Ketten trage ich fast jeden tag, daher liegen die auch nur herum, damit ich sie morgens schnell greifen kann und abends nur fix ablege. Meine anderen Ketten hängen ganz provisorisch an der seitlichen Schrankwand, in die meine Vormieterin (von der ich die Schränke übernommen habe), zwei Schrauben reingedreht hatte (wozu auch immer :D). Bisher habe ich auch noch keine passendere Aufbewahrungsmöglichkeit gefunden, daher kommt mir dein DIY sehr gelegen! :D Das ist eine super Idee und so simpel eigentlich! :)

    Liebe Grüße
    Moony

    AntwortenLöschen
  5. Coole Idee - sieht sehr schick aus! Ich hab einen alten Bilderrahmen zum Schmuckständer für meine Ohrringe und Ketten umfunktioniert.
    Liebe Grüße, Maggy

    AntwortenLöschen
  6. Das ist wirklich sehr hübsch, liebe Lisa. Daß Du die Haken farbig angesprüht hast, gibt dem ganzen nochmal einen besonderen Touch. Das ist mal wieder der Beweis - man hebt nix zu lange auf ;)) Ich bin ein absoluter Fan von Treibholz - gibt es hier bei uns am Rheinufer genug davon. Schon so oft hab ich schöne Stücke mit nach Hause geschleppt. Mein Held bekam schon das Augenrollen beim Anblick der vielen Stöcke, Bretter uns sonstigem Treibgut. Deine Idee ist absolut ausbaufähig! Ich hab aus so einem Brett einen genialen Handtuchhalter gebaut - ist in den nächsten Tagen zu sehen. Vielleicht begegnen wir uns ja mal beim Treibholzsammeln ... nette Vorstellung!
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  7. Ketten trage ich so gut wie nie, da man die zum Schlafen ab machen muss und dann denke ich nicht mehr daran, sie wieder anzulegen ;) Armbänder dagegen trage ich ab und zu doch ganz gern, ich mag leere Handgelenke einfach nicht...

    Das Problem mit der Aufbewahrung der Ketten kenne ich nur zu gut... beim Rumliegen verknoten sich meine immer SOOO sehr, dass ich eh schon keine Lust mehr habe, sie zu tragen, weil ich sie erst entwirren müsste.
    Deine kleine Garderobe gefällt mir total gut :) Viel schicker als meine Lösung: Handtuch-Haken, den man an die Tür hängen kann, ans Regel gehängt und Ketten drüber gehängt (2 Haken für ca. 5 Ketten).

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Wow, richtig schöne Idee. Meine Ketten hängen derzeit an der Ecke meines Badezimmerspiegels und verheddern sich dort natürlich von Zeit zu Zeit auch mal gern. Danke für diese easy-Anleitung. Wird auf jeden Fall in naher Zukunft nachgebaut :)

    Viele liebe Grüße
    Nise

    AntwortenLöschen
  9. Ich besitze gar nicht viele Ketten und hab sie alle in einem kleinen Körbchen – wo sie natürlich fürchterlich verheddern. D:

    AntwortenLöschen
  10. Die Haken sehen aus, wie kleine Oktopusse :D schick, ich habe so ein (gekauftes) Standteil mit Haken, das geht so halbwegs, auch wenn es blöd ist, dass es nicht hoch genug ist und die Ketten quasi noch davor liegen. Aber besser als Schachtel :D

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden eurer Kommentare, in dem ihr mir eure Gedanken, eure Meinung, eure Ideen und Anregungen zu meinem Beitrag mitteilt. Wenn ihr dringende Fragen habt, empfehle ich euch, mir eine Mail zu schreiben: hello@meinfeenstaub.com

Spam werde ich sofort löschen.