{Blogging} Tipps für deinen neuen Blog-Newsletter

Meinen dritten Newsletter habe ich mittlerweile verschickt. Und es gab noch keine massenhaften Unsubscribes, also scheint das, was ich euch da schicke, gar nicht so verkehrt zu sein. Einige von euch antworten mir sogar auf den Newsletter, wenn er ihnen besonders gut gefallen hat. Das freut mich sooo sehr und zeigt, ich muss etwas richtig gemacht haben!

Was ich euch schicken möchte, wie oft und in welchem Format, darüber habe ich mir vorher lange Gedanken gemacht und mich informiert, um den für mich (und euch!) richtigen Weg zu finden, wie der Newsletter sinnvoll, nicht zu spammy und mit Mehrwert wird. 

Deshalb gebe ich euch heute meine Tipps, die sich für meinen Newsletter bewährt haben - für den ihr euch um Übrigen hier anmelden könnt. 
Aber erst einmal klären wir die Frage: Braucht man das überhaupt - einen Newsletter?

Warum ein Newsletter?

Drüber nachgedacht hatte ich schon viel länger, aber den eigentlichen Ausschlag haben mehrere Punkte gegeben: Sicherlich habt ihr schon gemerkt, dass man auf allen SocialMedia-Kanälen - in letzter Zeit verstärkt auf Facebook und Instagram - immer mehr den Algorithmen der Plattformen unterliegt. Das heißt: Facebook entscheidet, wie viele Leute überhaupt meine Inhalte angezeigt bekommen - und das ist in der Regel nur ein Bruchteil derer, die meiner Seite folgen. Wenn es mehr sein sollen, die meine Beiträge in ihrem Newsfeed sehen, möchte Facebook Geld sehen. Versteh ich - aber nervt mich!

Und Facebook gibt vor, dass nicht-verifizierte Seiten (also alle ohne blaue Häkchen) ihre werblichen Inhalte nicht mehr auf der Fanpage zeigen dürfen. Meine Kooperationen sind immer sehr sehr liebevoll umgesetzt und ich find's schade, dass ich sie euch dort nicht mehr präsentieren darf. Bald geht das sicher auch auf Instagram über, weil Instagram ja zu Facebook gehört. Nun denn - ihr versteht: SocialMedia-Kanäle sind ganz große Klasse, aber eben Boss in ihrer eigenen Hood, nach deren Regeln ich mich auf deren Plattformen richten muss.

Die Konsequenz: Ich konzentriere mich verstärkt auf den Blog, Social Media drum herum ist und bleibt nur Beiwerk.

Einmal im Monat gibt es also einen Newsletter mit Mehrwert, in dem ihr erfahrt, was die Blog-Highlights im Monat waren, was im kommenden Monat geplant ist, welche meine liebsten DIY-Ideen anderer Blogger*innen sind - und natürlich ein von mir gezeichnetes Freebie on top!
Denn euer Mail-Postfach unterliegt keinen Algorithmen. Ihr bekommt jede Mail angezeigt, und zwar in der richtigen Reihenfolge. So bekommt ihr immer mit, was hier im Blog los ist, in mundgerechten Happen aufbereitet. Ich setze für meinen Newsletter auf Mailchimp.

Punkt zwei: Wenn ihr Dienstleistungen rund um euren Blog anbietet oder plant, das zu run, ist es super, eure Leser*innen per Mail darüber informieren zu können, wenn es etwas Neues oder Rabatte gibt!

Frequenz und Aussand

Die erste Frage, die sich jeder stellt, der einen Newsletter einrichten möchte, ist: Wie oft soll der verschickt werden? Das war nämlich auch meine erste Frage. Ich habe hin- und her überlegt. Eine Sache geht hier bereits: In der Sidebar könnt ihr euch eintragen, dass ihr nach jedem Beitrag eine automatisierte Mail bekommt, wenn ein neuer Beitrag erschienen ist. Daran ist aber von mir rein gar nichts rumgedoktort, sondern das ist der reine Blogpost-Text. Wie ein Feed-Reader, nur eben ins Postfach. Nach jedem Beitrag eine Mail zu versenden, kam für mich also absolut nicht in Frage.

Ich habe also überlegt: Wöchentlich vielleicht? Oder monatlich? Dann ist mir eingefallen, dass ich in stressigen Zeiten nicht mal mehr als einen Post pro Woche hinkriege. Mir da noch einen Newsletter aufzubürden, wäre völlig übertrieben, zumal ich dann nicht die Highlights rausschreiben könnte, und Mehrwert könnte ich in der Kürze der Zeit auch keinen liefern.

Für mich war also schnell klar: Ich verschicke meinen Newsletter einmal im Monat! Das ist genau der richtige Zeitraum, dass ich es schaffe, mir jedesmal genug Zeit zu nehmen, und ein paar tolle Highlights heraussuchen kann. Für einen besonders aufbereiteten Blog-Newsletter mit Mehrwert finde ich monatlich die perfekte Frequenz, wenn es zusätzlich die Option gibt, sich bei jedem Beitrag benachrichtigen zu lassen.

Für die Zeit des Aussands habe ich mich mit mir selbst auf 7 Uhr morgens, nur an Wochentagen, geeinigt. Ich gehe da nämlich von mir selbst aus, ich lese nämlich die Mails am ehesten und schnellsten, die direkt morgens bei mir eintrudeln. 


Inhalte mit Mehrwert

Nun die Frage: Was soll in den Newsletter? Klar, der Name verspricht News. Also sollte auch irgendetwas dabei sein, das über ein plumpes Zusammenstellen der letzten Blogposts hinausgeht. Denn dafür muss ich keinen monatlichen Newsletter abonnieren, sondern kann mich auch bei einem neuen Post einfach benachrichtigen lassen.

Denkbar ist zum Beispiel eine Kombination aus einigen der folgenden Inhalte:

  • die Highlight-Blogposts des vergangenen Monats. Hier würde ich mich auf 3-5 Beiträge beschränken, sonst kannst du auch gleich alle auflisten, ;D
  • eine Vorschau auf besondere Beiträge oder Pläne im nächsten Monat - exklusiv vorab im Newsletter,
  • Tipps aus der Bloggerwelt - deine Lieblingsbeiträge,
  • was du im letzten Monat geshoppt hast, das du empfehlen kannst,
  • deine aktuellen Lieblingsshops und Lieblingsstücke aus diesen Shops,
  • ein Gewinnspiel, exklusiv für die Newsletter-Abonnenten,
  • ein exklusives Printable, 
  • ein Worksheet oder besondere Tipps zu deinem Expertenthema, die es im Blog nicht gibt,
  • Einblicke hinter die Kulissen,
  • ... und generell alles, das Mehrwert gibt, den es in deinem Blog nicht gibt!

Dieses Printable gab es in meinem letzten Newsletter exklusiv zum Download!


Abonnenten

Nun hast du schon ganz viele wunderbare Ideen, womit du deinen Newsletter befüllen möchtest und wann er verschickt wird. Jetzt brauchst du nur noch Abonnenten, sonst bringt der schönste Newsletter ja nichts. Tatsächlich solltest du den Newsletter am Anfang etwas offensiver bewerben, damit alle, die ihn bekommen möchten, die Möglichkeit auch mitbekommen.

Bevor ich meinen Newsletter zum ersten Mal versendet habe, habe ich darauf in einem Blogpost aufmerksam gemacht - wichtig ist, dass ihr schon vorher erklärt, welchen Mehrwert euer Newsletter hat, dass es beispielsweise Freebies gibt, die man sonst nirgends bekommt. So haben eure Leser*innen einen Anreiz, sich für genau euren Newsletter einzutragen (was eine riesengroße Ehre ist bei den ganzen Mails, die man tagtäglich so löscht!). Auch auf den Social Media Kanälen habe ich mehrfach darauf hingewiesen, denn wie schon gesagt - Algorithmen sorgen dafür, dass nicht jeder alles immer angezeigt bekommt, also lohnt es sich, mehrfach darauf aufmerksam zu machen, ohne spammy zu werden. Jetzt bitte nicht in jedem Beitrag! Ich denke, ihr habt bei euren Lesern ein Gefühl dafür, was da in Ordnung ist. :)

Was sich bei mir außerdem eingebürgert hat: Nach jedem Aussand zeige ich auf Instagram, welches Freebie die Abonnenten bekommen haben. Meist gibt es dann noch einmal eine Registrierungswelle für den Newsletter und ich mache eine zweite Aussand-Welle am Abend für die neuen Abonnenten. Das kommt immer super an! Und so wächst eure Mailing-Liste langsam, aber stetig. Bei Mailchimp gibt es die Möglichkeit, einen zweiten Aussand an alle einzustellen, die neu hinzugekommen sind.


Na, habt ihr nun auch Lust auf einen Newsletter? Oder habt ihr vielleicht schon einen? Wenn ihr direkt mit Mailchimp loslegen wollt, kann ich euch den Beitrag von Steffi von Cuchikind ans Herz legen - sie zeigt Step by Step, wie ihr euren Newsletter dort einrichtet.

In einem weiteren Post könnte ich euch Tipps geben, um euren Newsletter, den ihr schon habt, zu optimieren. Was haltet ihr davon?

Alles Liebe
Lisa

Kommentare

  1. Ich liebe deinen Newsletter. Ich finde es ist einer der besten die ich abnonniert habe. Du gibts wertvolle Tipss und Rückblicke und zudem auch etwas was es nur durch den Newsletter gibt.
    Wenn ich es jemals schaffe auch einen Newsletter zu erstellen werde ich deinen als Vorbild nehmen.
    Danke für all deine Mühe!


    LG
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr, liebe Dani :) Genau so soll es sein - dass es mehr ist als nur "Hier sind all meine Blogposts der letzten Wochen", haha. ;D

      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Ganz tolle Tipps! Hut ab und vielen Dank :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Claudia, da freu ich mich sehr, dass es dir geholfen hat :)

      Löschen
  3. Ich habe mich gerade auch für deinen Newsletter angemeldet und freue mich schon drauf, ihn bald zu erhalten!

    AntwortenLöschen
  4. Eine sehr tolle Zusammenstellung. Spiele ja auch mit dem Gedanken einen Newsletter zu machen und da waren ein paar gute Hinweise dabei. Danke!

    AntwortenLöschen
  5. Das Thema Newsletter habe ich bisher immer gerne verdrängt. Vielleicht sollte ich es doch mal angehen.

    AntwortenLöschen
  6. Ich frage mich ja immer, ob ich nicht auch mal einen Newsletter anbieten sollte. Irgendwie schrecke ich aber einfach davor zurück.... Vielleicht sollte ich es einfach mal tun. 🙊

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Lisa,
    einen wunderschönen Beitrag hast du da erstellt, große klasse.
    Das Thema Newsletter finde ich ja wirklich sehr interessant und hab mich natürlich schon längst in deiner Liste eingeschrieben ;-) und dein Newsletter hat mir wirklich sehr gut gefallen. Für neue Tipps bin ich immer offen und verschlinge sie regelrecht :-)

    Liebe grüße Jacqueline

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Lisa,
    du weißt gar nicht, wie lange das Thema Newsletter schon auf meiner Todo Liste steht ;) Dank dir bin ich es endlich direkt mal angegangen!!! Danke für die Motivation und den hilfreichen Beitrag!
    Liebste Grüße
    Lea

    AntwortenLöschen
  9. Habe mich direkt angemeldet für Deinen Newsletter, weil ich es wirklich toll finde, wieviele Gedanken Du Dir dazu gemacht hast. Ich freue mich schon! LG Hannah

    AntwortenLöschen
  10. Vielen Dank für den tollen Beitrag! Hab mich auch direkt angemeldet :) Werde das Thema Newsletter auch mal aufgreifen :D

    AntwortenLöschen
  11. Ein toller Beitrag. Ich spiele auch schon längere Zeit mit dem Gedanken, dass mal einzurichten, einfach weil es eine schöne Ergänzung ist. Monatlich finde ich für den Rythmus auch super, denn in stressigen Zeit geht es mir wie dir, da komme ich kaum zum bloggen und hätte auch gar keine Highlights zum listen. Zudem möchte man die Leser ja auch nicht zuspamen, denn zu viele Mails sind ja dann auch für viele nichts.

    AntwortenLöschen
  12. Hey Lisa,
    danke für diesen tollen Beitrag!
    Ich habe mir auch vor einem Monat einen Newletter eingerichtet, feile allerdings noch etwas am Aufbau. Dein Beitrag hat mir sehr dabei geholfen, wie ich meinen Newsletter mit mehr Mehrwert erstellen kann :)
    Liebe Grüße,
    Louisa

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden eurer Kommentare, in dem ihr mir eure Gedanken, eure Meinung, eure Ideen und Anregungen zu meinem Beitrag mitteilt. Wenn ihr dringende Fragen habt, empfehle ich euch, mir eine Mail zu schreiben: hello@meinfeenstaub.com

Spam werde ich sofort löschen.