{#DIYnspiration} 15 Fragen an Ars Textura

Und weiter geht es mit #DIYnspiration! Einmal im Monat stelle ich jetzt einen besonders schönen und kreativen DIY-Blog aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz hier vor. Das Tolle: Es gibt nicht nur eine Blogbeschreibung, sondern ein Interview in 15 Fragen, um den oder die DIY-Blogger*in näher kennenzulernen. Ich habe bereits vier wunderbare Bloggerinnen vorgestellt, lest euch hier unbedingt die bisherigen Interviews durch!

Heute stelle ich euch Dörthe und ihren Blog Ars Textura vor. Ich liebe ihren kreativen DIY-Blog sehr – sie hat so viele geniale Ideen rund ums Selbermachen, egal ob es um basteln, nähen, stricken oder werkeln geht! Durch ihren Blog kann man sich ungefähr endlos klicken, es gibt so viel Inspiration! Auf der Creativeworld habe ich Dörthe "in echt" kennengelernt und was soll ich sagen – sie ist genauso eine inspirierende, sympathische und lustige Person, wie ich vermutet habe. Das Interview kommt übrigens genau zur richtigen Zeit - denn Dörthe hat ihren Blog gerade eigenhändig auf Wordpress umgezogen und jetzt sieht er gleich doppelt toll aus.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit Dörthes genialen Antworten auf meine Fragen rund um das Thema Selbermachen.





1. Stell dich und deinen Blog kurz vor!

Hallo, ich bin Dörthe und liebe es kreativ zu sein! Ich war schon immer ein Bastelfreak und wenn ich mal ein paar Tage kein Bastelmaterial in die Finger bekomme, setzen schon die ersten Entzugserscheinungen ein… ;-) Seit 2014 blogge ich über die verschiedensten DIY-Projekte und Leckereien aus meiner Küche. Dabei probiere ich immer wieder gern neue Materialien und Techniken aus.

2. Was bedeutet DIY für dich?

DIY bedeutet für mich etwas zu tun, das mich glücklich macht! Es ist einfach toll, wenn man der Kreativität freien Lauf lassen kann und kurz mal alles andere vergisst. Nach einem anstrengenden Tag voller kopflastiger Aktivitäten, ist es unglaublich entspannend, mit den Händen etwas zu formen, zu malen oder zu basteln. Vor allem wenn es mal sehr stressig ist, merke ich, wie gut eine kleine kreative Pause tut.



3. Wie gehst du an ein DIY-Projekt ran? Planst du alles genauestens oder probierst du einfach mal rum, à „Wird schon hinhauen“?

Das kommt immer auf das Projekt an. Eigentlich bin ich eher eine kreative Chaotin, die einfach loslegt. Bei kleinen Bastelprojekten z.B. mit Papier klappt das wunderbar, aber bei Nähprojekten muss ich dann doch genauer planen. Sonst gibt’s ein Desaster!

4. Stichwort DIY Desaster – nicht jede Selbermach-Idee landet auch auf dem Blog – bei mir zumindest. Manchmal geht einfach was in die Hose, das ich mir so toll ausgemalt habe. Ist bei dir bestimmt genauso. Welche DIY-Desaster gab es bei dir schon, die du lieber mal hast unter den Tisch fallen lassen?

Ich habe wirklich lange überlegt, aber bisher gab es eigentlich kein richtiges DIY-Desaster. Bevor ich gebloggt habe, ist das ein oder andere Nähprojekt nicht so toll geworden, weil ich einfach drauf los genäht habe. Inzwischen weiß ich aber, dass das wirklich keine gute Idee ist und plane meine Nähprojekte immer sehr genau vor.


5. Was sind deine Top-3-Lieblingsprojekte, die du auf deinem Blog gezeigt hast – und warum gerade diese?

Eines meiner absoluten Lieblingsprojekte ist meine Sitzbox für den Balkon. Wir lieben es draußen zu sitzen und im Sommer ist der Balkon definitiv unser zweites Wohnzimmer. Auch meinen Kimono Morgenmantel liebe ich sehr. Er ist super gemütlich und ganz leicht zu nähen. Besonders gern mag ich auch meine Fimo-Sukkulenten für unser fensterloses Badezimmer, denn nach schönen Kunstblumen habe ich ewig gesucht. Manchmal ist Selbermachen einfach am besten! :-)


6. Mit welchen Materialien arbeitest du am liebsten?

Das ist ganz unterschiedlich. Irgendwie habe ich so meine Phasen, in denen ich ein Material ganz besonders mag und dann kommt wieder etwas anderes. Ich nähe sehr gerne und Stoff gehört definitiv zu meinen Lieblingsmaterialien. Auch mit Holz arbeite ich immer wieder sehr gerne, allein weil ich den Duft von frisch gesägtem Holz einfach liebe. ;-)


7. Und hast du eine Lieblingstechnik?

Im Moment stehe ich total auf selbstgemachte Kosmetik und experimentiere viel herum. Man kann so viele alltägliche Dinge ganz einfach selbst machen! So weiß ich wenigstens ganz genau was drin ist und muss mir keine Sorgen über Mikroplastik und andere schädliche Inhaltsstoffe machen.

8. Du arbeitest mit so vielen verschiedenen Materialien und Techniken - und man bekommt bei dir richtig Lust, die Projekte am liebsten alle nachzumachen - außerdem sind deine Fotos wunderschön hell und ästhetisch. Was würdest du persönlich sagen, macht deinen Blog besonders?

Ästhetik ist mir sehr wichtig und mir gefällt es einfach, wenn meine Bilder und meine Wohnung hell und freundlich wirken. Dabei mag ich es gerne schlicht mit ein paar pastelligen Highlights. Ich denke, dass es gerade diese Farbwelt und die Vielfalt an Techniken ist, die meinen Blog ausmachen. Im Gegensatz zu anderen Bloggern, habe ich mich nicht auf spezielle DIY-Materialien festgelegt und könnte das ehrlich gesagt auch gar nicht. Wenn ich ein neues Material oder eine neue Technik entdecke, muss ich das einfach ausprobieren. Bei mir weiß man nie, was als nächstes kommt. Das hat aber auch den Vorteil, dass ich viele anfängerfreundliche Tipps geben kann, weil ich noch merke, wo die Probleme lauern.


9. Hand aufs Herz – hast du einen Werkraum für deine Projekte oder ist auch bei dir immer das komplette Wohnzimmer voller DIY-Utensilien? Ich persönlich habe ja schon ein paar „Ecken der Schande“, die voller DIY-Kram sind.

Oh, da sagst du was! Gelegentlich sieht es bei uns aus, als wär ein Tornado voller Bastelmaterialien durch die Wohnung gefegt. Wir haben ein kleines Arbeitszimmer, wo ich eigentlich fast alles mache. Allerdings habe ich auch die Angewohnheit immer tausend Dinge gleichzeitig zu machen. Da kann es schon mal passieren, dass im Flur gerade mein Holz Projekt samt Werkzeugkiste liegt, in der Küche parallel ein Kuchen im Ofen steckt und ich im Arbeitszimmer etwas nähe. Dann darf niemand, wirklich niemand, spontan vorbei kommen! Das Wohnzimmer ist eigentlich der einzige Raum, wo ich meinen Bastelkram nicht verteilen darf, damit wir wenigstens einen aufgeräumten Raum haben. Wobei ich da auch hin und wieder meine Häkelsachen hinein schummle und beim bingewatchen auf Netflix ein paar Häkelideen ausprobiere. In meiner Traumwohnung hätte ich natürlichen einen riiieeesigen Raum mit ganz vielen Schränken voller Bastelmaterial, aber das bleibt leider vorerst ein Traum.

10. Als Leser sieht man ja immer nur die tollen Ergebnisse – wie viel Zeit investierst du immer ungefähr in einen DIY-Blogpost?

Im Durchschnitt sind das meist 8-10 Stunden, inklusive basteln, fotografieren und schreiben. Bei kleinen Papierprojekten kann das natürlich auch mal schneller gehen, aber Projekte, wie die Sitzbox, ziehen sich über Tage hin.


11. Welche DIY-Blogs liest du selbst am liebsten, wo lässt du dich inspirieren?

Oh jeh, wie soll ich mich da entscheiden? Ich lese soooo viele Blogs und bin absoluter Pinterest-Junkie. Besonders gern schaue ich bei Caro von Madmoisell vorbei, weil sie immer so lustige Ideen hat und irgendwie immer gute Laune versprüht. Aber auch Love Decorations, Frau Liebling, Rosy & Grey, Bonny und Kleid und Linda Loves gehören zu meinen Lieblingsblogs. Und natürlich dein wundervoller Blog, liebe Lisa!

12. Hast du einen Support, was deinen Blog betrifft, oder machst du alle Fotos (auch die, auf denen du zu sehen bist) selbst?

Bei mir ist alles DIY! Von technischen Dingen bis hin zu den Fotos. Ganz, ganz selten hat mein Freund mal ein Foto von mir gemacht, aber da ich zur absoluten Diva mutiere, wenn ich selbst vor der Kamera stehe, ist das keine so gute Idee. Deshalb habe ich mir eine Fernbedienung für meine Kamera gekauft und mache so alle Bilder selbst. Leider ist unsere Wohnung so klein, dass wir keine freie weiße Wand haben und ich muss immer eine weiße Tischdecke am Kleiderschrank aufhängen, um einen schlichten Hintergrund zu haben. Manchmal sieht es wirklich sehr abenteuerlich aus, wenn ich Fotos mache. ;-)


13. Was machst du, wenn du nicht bloggst? Hast du Hobbies, die aus deinem Blog so gar nicht ersichtlich werden?

Ich reise sehr gern und liebe es am Wochenende neue Städte zu erkunden. Wenn ich Zeit habe, gehe ich auch gerne ins Museum und schaue mir verschiedene Kunstausstellungen an.

14. Wenn du etwas wünschen könntest: Was ist dein persönlicher Traum, was deinen Blog angeht?

Ich liebe es zu bloggen und Leute zu inspirieren. Ein Leben ohne meinen Blog könnte ich mir gar nicht mehr vorstellen. Eben so gerne mag ich aber auch hübsche Bücher und Zeitschriften. Eines Tages möchte ich auch mein eigenes Bastelbuch schreiben.



15. Und zum Abschluss: Ich finde ja – DIY kann jeder, weil viele Ideen ganz easy umzusetzen sind. Was sagst du zu sogenannten Bastelmuffeln, die sagen "Iiiiich hab ja zwei linke Hände und kann das gaaaar nicht!" (Ich unterstelle denen ja oft Faulheit!)

Da stimme ich dir völlig zu! Ich denke einige sind sicher zu faul und andere haben vielleicht Angst, dass es nicht perfekt wird. Aber es muss ja auch gar nicht perfekt werden, denn das macht selbstgemachte Dinge doch aus. Man muss einfach den Mut haben anzufangen und dann merkt man, wie viel Spaß es macht! Und hinterher darf man schließlich stolz auf sich selbst sein, dass man etwas ganz allein geschafft hat. Das ist doch auch ein tolles Gefühl, oder nicht?!




Genauso ist es! Das sind doch perfekte Schlussworte. Ich bin mir sicher, ihr seid nun genauso begeistert von Dörthe und ihrem Blog, wie ich es bin! Also klickt unbedingt rüber zu Ars Textura.

Alles Liebe
Lisa

Kommentare

  1. Ich liebe die DIY-Inspiration-Serie. Lese ich mir immer tutti completto durch, weil sehr interessant. Obwohl ich eigentlich regelmäßig auf ars textura vorbeischaue, hab ich eben erst die Fimo-Sukkulenten entdeckt. Die sind ganz große klasse. Toll gemacht!

    AntwortenLöschen
  2. Oh da freue ich mich, dass ich unter den Lieblingsblogs erscheine :-) Danke euch!

    Ganz liebe Grüße an euch Beide

    Linda

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden eurer Kommentare, in dem ihr mir eure Gedanken, eure Meinung, eure Ideen und Anregungen zu meinem Beitrag mitteilt. Wenn ihr dringende Fragen habt, empfehle ich euch, mir eine Mail zu schreiben: hello@meinfeenstaub.com

Spam werde ich sofort löschen.