DIY: Beutelchen für die kleinen Schätze

Guten Morgen, meine Lieben!

Ich weiß ja nicht, wie es bei euch in der Handtasche aussieht - aber ich halte darin Ordnung mit dem Tasche-in-Tasche-System: Das heißt, in meiner Handtasche ist noch mal alles voller verschiedener Mini-Täschen mit Kosmetik, Bonbons, Cremes und was man nicht alles so braucht. Wie man so ein Täschchen für die eigenen kleinen Schätze selber näht (deshalb habe ich es mal Schatz-Beutelchen getauft!), zeig ich euch heute. Das letzte Mal hat euch mein genähtes Handytäschchen ja so gut gefallen, dass ich euch heute wieder etwas Genähtes zeige!

Dass ich diesen Eintrag jetzt veröffentlichen kann, ist erst nach mittelschwerem, gestrigen PC-Drama möglich - aber mehr dazu am Ende des Eintrags. Jetzt geht's erst mal los mit ganz viel Gebastel und Genähe und ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!

Das Beutelchen sieht am Ende übrigens folgendermaßen aus:

Seht ihr den tollen Fischgrätenstift von Pylones? Ich liebe ihn!
Wie ihr seht, habe ich das Ganze mit einem zweiten Stoff gefüttert und mit einer Kordelschrift benäht. Bis auf die handgenähte Schrift geht so ein Beutelchen wirklich sehr schnell und ist einfach nachzunähen - und ich zeig euch jetzt, wie das geht! Und für die Näh-Erfahrenen unter euch: Wundert euch nicht darüber, dass die Anleitung sehr kleinschrittig ist - es soll schließlich auch jemand nachnähen können, der nicht so oft näht, und deshalb habe ich wirklich jeden Schritt dokumentiert.

Frage-Foto-Freitag // Und: Yeah! Ich bin VIB!

In vielen Blogs bin ich schon auf den "Frage-Foto-Freitag" gestoßen, der von Steffi ( Ohhh...Mhhh... ) ins Leben gerufen wurde. Jede Woche lädt sie donnerstags auf Facebook 5 neue Fragen hoch, die mit Fotos beantwortet werden - ein schöner Wochenrückblick und ein schöner Einblick in das, was die Bloggerwelt neben dem Bloggen die ganze Woche so treibt, wie ich finde! Denn auch wenn jeder die gleichen Fragen beantwortet, fallen die Fotos und Antworten doch immer so schön unterschiedlich aus.

Und da ihr in der Umfrage in meiner Sidebar sowieso dafür gestimmt habt, dass ihr auch mehr Privates von mir lesen und sehen wollt, dachte ich, da mach ich einfach mal regelmäßig mit. Ich wünsch euch viel Spaß beim Anschauen!

Und: Ich bin VIB bei Wohnklamotte und ganz aus dem Häuschen - aber mehr dazu am Ende des Eintrags.




Interessiert? Lest weiter!


Eine Ladung Frühlingsgefühle

Guten Abend, meine Lieben!

Überall Frühling - und überall in der Bloggerwelt gibt's tolle Eintrage voller Frühlingsgefühle und hübsche  Fotos, die richtig gute Laune machen - und da reih ich mich direkt mal ein: Ich hab ein bisschen "Frühling für zwischendurch" für euch! Gebastelt habe ich heute nicht, aber da ich in meiner Freizeit noch viel mehr sehr gerne mache - zum Beispiel fotografieren - hab ich geknipst, was das Zeug hält, und, wie ihr seht, daraus ganz spontan einen kleinen Blogeintrag gemacht.
(Keine Sorge, einen Basteleintrag gibt es diese Woche natürlich auch noch!) 

Heute hab ich mir meine Kamera geschnappt und hab versucht, die schönsten Frühlingsboten am Rheinufer einzufangen. Jede Blume, jede Blüte und jedes Gewächs, was sich mir vor die Linse gedrängt hat und dann auch noch hübsch aussah, habe ich hier für euch zusammengestellt.
Also: Durchscrollen und Frühlingsgefühle genießen! 
(Wenn ihr durch seid, lest doch noch meine Frage am Ende des Eintrags!)

Mein Lieblingsfoto von heute kommt direkt als erstes:


Lust auf noch mehr Frühling? Scrollt weiter!

DIY: Umstyling für den Butler

"Wo ist denn die Fernbedienung?" - "Der Butler hat sie!"
So einfach wird das Problem bei uns in Zukunft gelöst. Aber nicht nur die Fernbedienung, sondern auch Controller, Glas und Zeitschriften nimmt der liebenswerte Butler gerne an sich. Und dabei bleibt er immer freundlich und drängt sich niemals unnötig in den Vordergrund.

Aber zuerst einmal: Hallo, meine Lieben!

Entdeckt habe den Butler, dem ich einen neuen Anstrich verliehen hab, im Real, und zwar in Naturholzoptik - da habe ich mir direkt schon vorgestellt, wie er am Ende aussehen könnte, nachdem ich mit ihm fertig bin. Und so sieht der Gute nun nach seinem Umstyling aus: 

Und ich liebe seinen neuen Anstrich! (Er ist auch sehr zufrieden mit seinem neuen Look, hat er mir zugeflüstert.) Wem der neue Anstrich meines Butlers genauso gut gefällt, der darf sich gerne im Folgenden ansehen, wie ich vorgegangen bin!
(Am Ende des Eintrags geht's auch noch um die Lovely Blogs, eine neue Seite, die ich hier eingerichtet habe!)

DIY: Küchenhelfer aus der Natur

Ich grüße euch, ihr Lieben!

Der Titel klingt fast so, als würde ich euch heute zeigen, wie man Vögel und Eichhörnchen so hypnotisiert, dass sie für mich Gemüse schneiden und kochen, während ich mit Cocktail auf dem Balkon sitzen kann - aber leider weiß ich noch nicht, wie das geht. 
"Aus der Natur" ist nur der Zweig, den ich verwendet habe! Die Idee für die heutige Anleitung hatte ich grade vorhin, als ich mal wieder meinen allwöchentlichen Baumarkt-Streifzug unternommen habe - ich hab die Häkchen gesehen und schon hatte ich die Idee im Kopf. Wieder zuhause angekommen, habe ich mir einen Zweig genommen, ihn bemalt und - seht selbst:

Dieser hübsche Küchenhelfer aus der Natur (der Zweig!) dauerte keine 10 Minuten, und schon waren meine Kochutensilien wunderschön und praktisch verstaut. Wie das geht - auch wenn es ganz lächerlich einfach ist - möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten. Also lest weiter!

DIY: Genäht - Handytäschchen mit Schleife

Einen schönen guten Morgen, ihr Lieben!

Der Frühling ist da! Wer hat da nicht Lust auf eine passende Handyhülle?
(Unsagbar doofe Einleitung! Ich wünsch euch jedenfalls viel Spaß mit meiner heutigen Anleitung.)

Die meisten von euch haben sicher mittlerweile ein Hochleistungsgerät mit einem besseren Prozessor, als ihn so mancher Laptop hat - ein Smartphone! Und dafür gibt's ja Hüllen in allen Farben und Formen, mit Schnickschnack und ohne. Nur dass 90% dieser Hüllen das Manko haben, dass sie das Display nicht schützen. Und deshalb hat so ziemlich jeder aus meinem Bekanntenkreis, der ein Iphone sein eigen nennt, ein Iphone mit gesplittertem Display.

Ich habe zwar kein Iphone, aber ein heißgeliebtes Gerät von Samsung, das ziemlich zerstörungsbeständig ist. Aber weil ich mein Handy sehr sehr gern habe und ich es absolut nicht zerstört sehen möchte, hab ich mir ein Handytäschchen mit tollem Blümchenstoff dafür genäht - die Stoffe wählte ich ganz nach dem Motto: Man kann nie zu viele kitschige Accessoires in der Handtasche haben!
(Und was finden wir mal wieder? Fast die gleiche Farbkombination, die mein Blog-Layout hat. Ja, ich mag diese Farben!)


Wenn euch die Handyhülle gefällt, dürft ihr sie gerne nachnähen! Ich zeig euch im Folgenden, wie ihr dabei am besten vorgeht.

Minijubiläum: Blick ins Nähkästchen

Da klickt man so völlig gedankenverloren bei Blogger auf die Übersicht und man bemerkt: Schon 50 Leser ?! Ihr seid der Hammer! Über GoogleFriendConnect haben sich schon ganze 50 liebe Menschen bei mir eingenistet, die gerne am Ball bleiben möchten. (Über BC und Bloglovin' auch noch mal einige. Toll!) Ich freu mich riesig, dass ihr hier seid, und hoffe, es gefällt euch hier weiterhin so gut.

Und  das Beste für mich daran ist: ihr seid nicht nur stumme Mitleser, sondern hinterlasst so viele tolle, schöne und geistreiche Kommentare, die mich immer wieder zum jubilieren bringen. Vielen, vielen Dank dafür.

Deshalb auch der Titel: 50 Leser sind für mich schon ein kleines Minijubiläum, wenn man bedenkt, wie neu und unerfahren ich in der Bloggerwelt noch bin.




Daher habe ich mir gedacht, dass ihr an dieser Stelle ausnahmsweise auch mal 10 Dinge über mich erfahren könnt, die jedem, der mich ein bisschen kennt, sicher schnell einfallen würden, wenn er mich beschreiben sollte. Und ich plauder nun einfach ein bisschen aus dem Nähkästchen.

(Der Blick ins Nähkästchen aus dem Titel war nicht wörtlich gemeint, auch wenn das sicher auch keine dumme Idee wäre! Übrigens: Der Ausdruck wurde als "Einblick ins Private" dadurch geprägt, dass Effi Briest im gleichnamigen Roman im Nähkästchen Briefe ihres geheimen Verehrers versteckt hatte.)




Wenn euch das interessiert, lest weiter! (Wenn nicht, muss ich euch leider auf übermorgen vertrösten, wenn wieder ein neuer Bastel- und Deko-Eintrag erscheint.)

DIY: Hilfe, es ist Frühling!

Oder anders gesagt: "Hilfe, es ist Frühling und in meiner Wohnung sieht es absolut nicht danach aus!"

Ich habe mitgedacht und mich am Wochenende schon um Frühlingsdeko gekümmert, denn da war mir schon klar: Lange kann sich der gute Frühling nicht mehr vor uns verstecken. Gestern und heute kam dann plötzlich die Sonne raus und die Grade klettern sogar bald in den zweistelligen Bereich.

Wer also noch nicht daran gedacht hat, sich um die entsprechende Deko zu kümmern, für den habe ich jetzt einen kleinen 10-Minuten-Bastel- & Deko-Tipp: Den Instant-Frühlingsschrein! Geht ganz schnell, ist bekömmlicher als Instant-Kaffee und bringt ein bisschen Frühlingsstimmung in euer Zuhause.


Gefällt's euch? Dann lest weiter!


DIY: Schicke Teebox


Hallo, meine Lieben!

Weil ich heute morgen so toll bei DEPOT eingekauft habe, gibt's heut einen Spontaneintrag. Ich war im Baumarkt, um neue Farbe für den Beistell-Butler zu kaufen, den ich grade bemale, und was entdecke ich? Bei uns im Baumarkt gibt's neuerdings eine riesige DEPOT-Ecke. Ich habe ein paar Euros da gelassen und unter anderen zauberhafte Tee-Servietten ergattert.
(Unter anderem. Dazu aber auch noch ganz traumhafte Frühlingsdeko, aber dazu mehr im nächsten Eintrag.)

Worauf ich hinaus will: Unsere Teebeutelbox haben wir vor längerer Zeit mal bei Aldi gekauft, aber besonders ansehnlich war sie noch nie - in Holzoptik eben, und das mag ich nicht besonders. Praktisch ja, aber sie war keine Naturschönheit. Praktisch und hübsch müssen sich aber nicht ausschließen, und deshalb habe ich mich mit Farbe und Servietten ans Werk gemacht. Und das hier ist letztendlich daraus geworden:




Das war zwar wirklich kein Hexenwerk, aber trotzdem zeige ich euch in wenigen Schritten, wie ihr eure Teebox (Wenn ihr eine habt. Wenn nicht - kaufen!) Und schon mal vorweg: Natürlich könnt ihr die Box auch verschönern und müsst danach keinen Tee darin aufbewahren. Eine gute Idee wäre zum Beispiel auch, Garnrollen darin zu lagern.


DIY: Korkbrett für Ohrstecker

Ich wünsch euch einen schönen guten Abend!

Endlich gibt es wieder eine Anleitung. Aber ich war in den letzten Tagen nicht untätig, sondern weiter dabei, mein Design etwas aufzuhübschen. Wenn ihr euch beispielsweise den Header anschaut, sehr ihr, dass es jetzt kein dröges Standardmenü mehr gibt, sondern coole Bilderrahmen mit den Unterpunkten. Das hat mich viel Schweiß und Blut gekostet, aber letztendlich sieht's genauso aus, wie ich wollte. Wie findet ihr das neue Menü?

Ich freue mich zudem, dass schon 17 Leute in meiner Umfrage abgestimmt haben. Ich verstehe langsam, was ihr wollt!

Außerdem möchte ich ganz herzlich alle neuen Leser hier begrüßen! Ich freu mich, dass ihr hier seid - euer Feedback und eure tollen Kommentare machen mich echt froh.
Im Übrigen habe ich mir die Kritik einer Leserin zu Herzen genommen und die Bilder sind ab jetzt immer etwas breiter. Mir gefällt's viel besser. Und meine Texte sind nun in Blocksatz, weil das einfach etwas aufgeräumter aussieht. Wenn ihr auch etwas habt, wo ihr denkt, das könnte ich noch verbessern - sagt's mir gerne, ich bin für jegliche Art von Kritik offen!

Genug der vielen Worte, ich komme direkt zur heutigen Anleitung. Die letzten Male haben wir uns Ketten und Hängeohrringe vorgenommen. Dann ist mir zu Ohren gekommen, dass die ein oder andere gar keine Hängeohrringe besitzt. Da hab ich mir natürlich auch noch einen kleinen Ordnungshelfer für Ohrstecker überlegt - kommt mir sehr zugute, denn ich hab auch viel mehr Ohrstecker als -hänger, dank drei zusätzlichen Ohrlöchern. Und es muss ja auch immer alles hübsch zusammenpassen.

Also! Das Korkbrettchen wird am Ende folgendermaßen aussehen:


Wollt ihr wissen, wie das geht? Ich zeig's euch!


DIY: Einmal Shabby Chic zum Mitnehmen, bitte!

Einen schönen guten Abend!

Ich hab schon mal einen Blick auf die Ergebnisse der Umfrage geworfen, die sich in der Sidebar befindet (Die Umfrage läuft natürlich noch weiter!) und es hat sich anhand der bisherigen Ergebnisse schon klar gezeigt, dass ihr euch auch "kleine" Tipps und Ideen wünscht. Bekommt ihr!
Heute war ich "nur zum Gucken" im NanuNana im Hauptbahnhof (Ja, der hat auch Feiertags geöffnet!). Und wenn's so schon anfängt, endet's eigentlich nie gut - Fakt ist, ich hab knapp 30 Euro dort gelassen.

Wenn ihr den "Shabby Chic"-Look genauso liebt wie ich, dann sei euch ans Herz gelegt, dort in nächster Zeit mal vorbeizuschauen, ich konnte nämlich tolle Wohnaccessoires ergattern.
Ich habe ein Holzherz, eine Porzellankaraffe und ein tolles Vogelkäfig-Memo-Etwas gekauft.

 Und wie ihr seht: Bei mir zuhaus sieht's farblich ganz ähnlich aus wie hier im Blog!

Aber - um zum Punkt zu kommen - exakt genauso sahen die Accessoires nicht aus, als ich sie gekauft habe. Ich habe die blöde Angewohnheit, dass es mir sehr schwer fällt, Wohnungsdinge zu kaufen und sie genau so, wie sie sind, aufzuhängen. Immer muss irgendwas noch optimiert oder verändert werden - und das habe ich auch in diesem Fall getan.