Foto-Equipment für den Blog: Die Grundausstattung

... oder: Wenn ihr diese Foto-Sachen habt, ist das schon ziemlich cool und nützlich zum Bloggen, und eure Ergebnisse werden sicherlich sehr chic. Es gibt immer, immer, immer Luft nach oben und Tech-Spezis würden mich mit meiner Mini-Ausstattung sicher belächeln. Aber mir reicht das für die Basis. Und weil ihr mich das immer wieder fragt, gibt's heut einen kleinen Überblick, was ich zum Fotografieren wirklich immer benutze.


Uuund nach dem Cut geht's weiter!

{Printable für euch} Weihnachtswunschzettel

"Und was wünschst du dir zu Weihnachten?", fragte mich meine Mama gestern. Nun, äh. Gute Frage. Ist ja erst November, dachte ich. Andererseits – am Sonntag ist ja schon der erste Advent. Und dann kommen noch drei weitere Adventssonntage bis Weihnachten. Und das ist wenig! Drei, zwei, eins: Weihnachtspanik! Denn das bedeutet ja, ich muss mir selber mal Gedanken machen, was ich aller Welt so schenke. Tja.


Aber eins nach dem anderen! Erst mal überlegen, was ich selber gerne so zu Weihnachten hätte. Ist ja auch wichtig, gell? Und damit ihr das auch langsam mal macht – denn es ist nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Fragen kommen –, habe ich etwas für euch gezeichnet und gestaltet: Einen Wunschzettel zum Ausdrucken – sogar mit Variante für euren Planer.

Meine #BLOGST15

Hinter mir liegt ein Wochenende voller spannender Eindrücke, spannender Menschen und spannender Unterhaltungen. So spannend war das alles, dass ich am Montag erst mal zu platt war, um überhaupt irgendetwas zu tun: Ich war nämlich zum ersten Mal auf der BLOGST-Konferenz mit dabei. Nachdem ich in diesem Jahr bereits zwei BLOGST-Workshops besucht hatte, wollte ich mir die Konferenz keinesfalls entgehen lassen.

Das habt ihr vielleicht auf Twitter (und Instagram, aber das ist ja Standard. Auf Twitter bin ich sonst so selten aktiv! Das muss ich dringend so beibehalten!schon mitbekommen, da war ich nämlich aktiv wie nie zuvor und hab ganz viele tolle Erkenntnisse direkt von der BLOGST getwittert. 


Nach einer ganz phantastischen Fahrt nach Köln mit Katha, Bina, Steffi, Barbara und Nina ging es direkt am Freitagabend schon mit gemeinsamen Drinks los. Meinen Bericht zu den unzähligen spannenden Vorträgen, die am Wochenende folgten, gibt es nicht als Fließtext und nicht in Tagebuchform – ich habe aus jedem Vortrag die für mich wichtigste Erkenntnis rausgepickt. In ein bis zwei Sätzen auf den Punkt gebracht. Und vielleicht könnt ihr davon ja auch was für euch mitnehmen, wenn ihr nicht vor Ort wart:

{Drawing} Nass-in-Nass-Technik mit weißem Lettering

Dass ich ein bisschen im Aquarellfieber bin, haben wir ja alle soweit mitbekommen? Gut! Aber nicht nur das Colorieren mit meinem Aquarellkasten find ich total gut, ich probiere auch gern andere Techniken aus. Nachdem ich mein Wasserglas umgestoßen habe und es alles auf den Aquarellblock gelaufen ist – ja, war ganz phantastisch! – habe ich mich gleich mal an der Nass-in-Nass-Technik probiert und so getan, als hätte ich das von Anfang an vorgehabt.


Also. Ihr könnt euch bei meiner Schusseligkeit dafür bedanken, dass ich heute eine coole Nass-in-Nass-Lettering-Idee für euch habe. 

Gezeichnetes, Geschriebenes, Zitiertes: Oktober

Ich weiß, ich weiß, wir haben schon Mitte November, aber meinen kleinen Kreativ-Rückblick für den Oktober bin ich euch noch schuldig! Haaach, ich hatte so viele schöne Ideen, dann kam die fiese Erkältung und – zack – lag ich mal eben flach. Ist halt zur der Jahreszeit auch nix seltenes, trotzdem sehr nervig! Deshalb erst jetzt: mein kleiner Instagram-Rückblick, was ich zeichnerisch so fabriziert habe im Oktober.

Ich wünsch euch viel Spaß beim durchgucken und ich freu mich natürlich über eure Meinungen, was euch in diesem Monat so am besten gefällt. :)







Habt ein tolles Wochenende! Für mich geht's jetzt erst mal zur Blogst übers Wochenende – und kommende Woche geht es voller Tatendrang weiter hier. :)