{Lecker-Tipp fürs Osterwochenende} Streetfood-Markt in Wiesbaden

Endlich geht die Saison der Streetfood-Märkte und -Festivals wieder los! Es gibt wenig besseres als eine riesige Auswahl an leckerem, ausgefallenen Essen auf engem Raum – und dazu noch Musik und Künstler, herrlich. Vielleicht kommt ihr ja aus der Rhein-Main-Ecke und habt jetzt am Wochenende noch nicht die ganze Zeit verplant, dann habe ich nämlich einen heißen Tipp für euch: den Street Food Market in Wiesbaden (genau genommen in Mainz-Kastel), der noch bis Montag stattfindet.


Ich war heute dort (Snapchat-Menschen wissen das natürlich längst ;) Nutzername ist meinfeenstaub) und fand es großartig – dicke Empfehlung von mir, dort auch mal vorbeizuschauen! Besonders cool ist das Gelände: Das Festival findet auf dem Clemens Areal statt, einem alten Fabrikgelände – schön verwinkelt und mit den ganzen hippen Ständen ist das eine ganz besondere Atmosphäre!


Meine Highlights findet ihr weiter unten!

{Wohnen} Pflanzen- und Indoor-Trends

Bestimmt erinnert ihr euch noch an mein Balkon-Umstyling, dass ich zusammen mit Pflanzenfreude.de umgesetzt habe. (Fragt nicht, wie mein Balkon jetzt grade aussieht. Nicht gut!) Kürzlich war ich wieder bei Pflanzenfreude am Start, nämlich bei einem Bloggerworkshop. Und das Beste: Der Workshop war so spannend, dass ich für euch ganz viel Inspiration für die neuen Indoor-Trends rund um Deko mit Pflanzen mitgebracht habe.

Das Ganze lief so ab, dass jeder sich einen von vier Trends aussuchen konnte, die das Blumenbüro Holland zusammen mit dem Trendforschungsinstitut erarbeitet hat: More is More, Reconsider Space, Connect the Story und The World Beyond heißen die Trends. Was sich genau dahinter verbirgt, und wie die Trends von uns gestylt worden sind, erfahrt ihr weiter unten.



Für die Räume Wohnzimmer, Schlafzimmer, Arbeitszimmer und Esszimmer waren verschiedene Kulissen aufgebaut – eine minimalistische Grundausstattung an Möbeln war in jedem Raum vorhanden, aber dekoriert und gestylt haben wir die Räume durch und durch entsprechend der vier Trends.


Wenn euch interessiert, wie wir die Herausforderung umgesetzt haben, lest unten weiter!

{DIY} Marmorierte Vase aus Fimo

Heute ist Frühlingsanfang! Sieht zwar momentan nicht wirklich danach aus, aber ich bin mir sicher, das wird noch. (Es wird ja auch bald die Uhr wieder umgestellt, darauf freu ich mich immer unglaublich, weil es ab diesem Zeitpunkt nämlich wieder hell ist, wenn ich nach Feierabend zuhause ankomme.) Genau der richtige Moment für ein Blumenvasen-DIY. 


Ich bin ja ein Riesen-Fan von Fimo und habe euch auch schon einige Ideen mit meinem Lieblingsmaterial gezeigt. Bislang aber immer nur Sachen mit Fimo Air, also der lufttrocknenden Variante. Heute gibt's dafür mal eine Inspiration mit dem "normalen", ofenhärtenden Fimo: nämlich eine marmorierte Vase! Wir verkleiden nämlich ganz einfach eine Konservendose mit einem Fimo-Kleidchen. (Übrigens: Auf Snapchat könnt ihr euch das DIY auch in Bewegtbild angucken. Mein Nutzername lautet meinfeenstaub.)


Für eine marmorierte Fimo-Vase braucht ihr:

Throw kindness around like Confetti! {mit Giveaway}

{Dieser Beitrag enthält ein tolles Gewinnspiel und damit auch Werbung für EvedesignDK!}

Irgendwo steht man immer mal sinnlos herum, weil man zu viel Wartezeit eingeplant hat. Am Bahnsteig, an einem verabredeten Treffpunkt oder in der Imbiss-Schlange fürs Mittagessen. Dann guckt man sich um. Und man sieht Menschen mit einem ganz besonders schicken Mantel. Oder eine Frisur, von der man das Gefühl hat, sie könnte niemandem besser stehen als diesem einen Menschen, der da wartend und gelangweilt herumsteht. 



Und dann steigen wir in die Bahn und haben das wieder vergessen. Und diese Person weiß auch nicht, dass wir das Gefühl haben, dass sie die coolsten Schuhe überhaupt trägt. Und wir fragen uns: Die hätte ich auch echt gerne, aber wo es die gibt, weiß ich jetzt nicht. Naja. Egal. Statt einfach gefragt zu haben.



Und wenn ihr mein Gerede bis ganz zum Ende lest, könnt ihr sogar etwas ganz Großartiges gewinnen!

{DIY your Closet #3} Mein Turnbeutel

Runde drei, Runde drei! Und auch beim letzten Mal haben total viele von euch mitgemacht und gezeigt, dass schicke Mode nicht immer neu gekauft sein muss – man kann so viel tolle Sachen auch selbermachen oder auch Altes, das man noch zuhause hat, aufhübschen. Und heute geht #DIYyourCloset in die dritte Runde. Für mich wurde es diesmal kein Kleidungsstück wie die letzten beiden Male, sondern ein modisches Accessoire, das ich genäht habe.

Wie immer freuen wir uns natürlich doppelt, wenn ihr mitmacht! Präsentiert euer selbst- oder umgenähtes Modeprojekt am Ende des Posts, da gibt es wieder eine Linkparty. (Neu mit dabei? #DIYyourCloset ist die monatliche Mitnähaktion von Katha (kathastrophal.de) und mir. Worum es bei #DIYyourCloset geht und was es an Regeln gibt, erfahrt ihr hier!)


Das letzte Mal gab's von mir ein Fuchskleid mit Lederärmeln, bei der Runde davor einen Pullover mit Bubikragen. Und diesmal einen Turnbeutel. Natürlich nicht für Sportsachen, wo denkt ihr hin! Das wär ein viel zu profaner und offensichtlicher Nutzen für das coole Teil. Ich benutz' den natürlich anstelle einer Handtasche – weil er gut aussieht.

Wie es dazu kam, erzähle ich euch heute!

{Drawing} Wie ich Zeichnungen digitalisiere

Der eine oder andere von euch hat bestimmt schon mitbekommen, dass ich für das monatliche Überraschungspäckchen Packendes von Ricarda für die Motto-Zeichnungen zuständig bin. Jeden Monat hat Packendes nämlich ein neues Motto und um neugierig darauf zu machen, gibt's vorher immer eine passende Zeichnung von mir.

Weil Ricarda gerade urlaubstechnisch unterwegs ist, habe ich heute die Ehre auf ihrem Blog – ich zeige euch nämlich, wie das so abläuft mit den Packendes-Mottobildchen: vom anfänglichen Briefing bis zur fertigen Zeichnung.

Wer das spannend findet, kann bei Pech&Schwefel reinschauen – da gibt's nämlich den kompletten Post.



Ich wünsch euch viel Spaß! Habt ihr noch Fragen? Stellt sie gern.