{DIY} Moppe-Kommode im Antik-Look

Ihr könnt euch vorstellen: So viel, wie ich am Basteln und Werkeln bin, sammelt sich auch einiges an Material an. Nicht nur Werkzeuge, sondern auch gaaanz viele Material-Überbleibsel. Hin und wieder gibt es dann auch einzelne ..ähm... Projekt-Haufen und viele Werkzeuge haben gar keinen festen Platz, weil ich nicht so viel Stauraum habe, dass das gut ginge. (Ich träume ja von einem Werkelzimmer, in dem ich mich perfekt organisieren kann. Aber dafür muss eine größere Wohnung her!) In einem Wahn von "Boah, ich find hier mal wieder gar nix!" bin ich also letzte Woche zu Ikea gefahren, um Abhilfe zu schaffen. 

Ikea Hack: Moppe-Kommode im Antik-Look

Die Wahl ist auf den All-Time-Knaller Moppe gefallen - und zwar gleich in zwei Ausführungen, der großen und der kleinen Version. Allerdings mag ich Moppe in seinem Urzustand nicht so gerne, der sieht mir zu langweilig aus und ich mag die Einkerbungen nicht, die die Schubladen vorne haben. Deshalb war meine nächste Station nach Ikea direkt der Baumarkt - es wanderten Beize und Muschelgriffe in den Einkaufswagen - und das Ikea-Hack-Ergebnis sehr ihr hier!



Nachmachen könnt ihr das ganz einfach! Ich zeig euch, wie's geht.

{DIY} Geschenkidee: Sofortbild-Aufsteller aus Treibholz

Werbung.
{Partner: Fujifilm // Werbung bei mein feenstaub}

DIY-Geschenkidee: Treibholz mit Fotos

Wisst ihr, woran ihr ein Weihnachtsgeschenk erkennt, das ihr richtig gut ausgesucht habt und das dem oder der Beschenkten sicher gefallen wird? Ihr würdet es am liebsten selbst behalten. Ich wähle Geschenke immer mit so viel Liebe aus, dass es schon mehrere Male fast zum Äußersten gekommen wäre... und ich das Geschenk beinahe wirklich selbst behalten hätte. Ist aber dann doch nie soweit gekommen, sondern das Geschenk ist immer da angekommen, wo es sollte. Lag in der Regel daran, dass ich sonst ohne Geschenk da gestanden hätte. Hab' mir das dann aber oft selber nachgekauft.


Diesmal ist es was Selbstgemachtes, das mir jetzt so gut gefällt, dass ich es am liebsten einfach behalten würde - das aber als Geschenk geplant ist: Ein Foto-Aufsteller aus Treibholz - für eure schönsten Sofortbilder, zum Beispiel mit der FUJIFILM instax mini 90! Aber zum Glück ist es ganz schnell gemacht und ich hab noch ein paar Treibhölzer übrig für weitere Aufsteller, sodass ich zumindest einen behalten kann. Ich zeig euch, wie ihr das ganz leicht nachmachen könnt! Und das geht so einfach, dass ihr mehrere davon basteln könnt: Welche für euch und welche für eure Freunde oder Familie.

Außerdem hab' ich eine Idee für euch, wie ihr eure Geschenke unterm Weihnachtsbaum ganz einfach personalisieren könnt, sodass jeder gleich sein Geschenk findet.

{Watch Online} 3 DIY-Schleifen im ARD-Buffet

Jippiehyeah, das hat wieder Spaß gemacht! Heute durfte ich im ARD-Buffet gleich zweimal an die Reihe kommen: Ich habe gezeigt, wie man meinen DIY-Kork-Adventskalender aufhängen kann - und ich habe drei Ideen vorgestellt, wie man Weihnachtsgeschenke mit schicken DIY-Schleifen aufhübschen kann, auch wenn man absoluter Verpackungs-Honk ist. 

Und es gibt noch einen Extra-Service: Wir haben die drei Schleifenideen noch einmal für die Website abgefilmt, sodass man sich die drei Schleifen-Ideen nochmal in Ruhe ansehen kann, weil in der Sendung so oft die Kamera-Perspektive wechselt und man es von oben gefilmt in unseren Extra-Videos viel besser erkennt.

Nachstehend findet ihr alle Links zum Online-Schauen, falls ihr es heute live nicht geschafft habt!

Zu Gast im ARD-Buffet {23.11.}

Ihr erinnert euch an meinen Kork-Adventskalender aus der letzten ARD-Buffet-Sendung? Da habe ich gezeigt, wie man die Kork-Zahlen für den Adventskalender näht. Ich bin euch noch die Aufhängung schuldig! Morgen zeige ich im ARD-Buffet, wie ihr die Tannenbaum-förmige Aufhängung für den Adventskalender macht, den ich beim letzten Mal präsentiert habe - und andere Aufhängungsideen hab' ich auch im Gepäck!

Außerdem beantworte ich Fragen, die sich in der Zwischenzeit ergeben haben. Wenn ihr also Fragen zum Nähen des Kalenders habt, stellt sie hier im Beitrag - ich beantworte sie euch morgen direkt in der Sendung, so hat jeder etwas davon. :)

Uuuund das wird morgen ein ARD-Buffet-Doppeldate für mich. Es gibt nämlich nicht nur die zweite Adventskalenderrunde, bei der ich euch die Aufhängung zeige, sondern ich gebe auch Tipps zum Schleifen-Binden für Weihnachtsgeschenke. Bin also gleich zweimal in der Sendung zu sehen! #ardbuffettakeover. :D


Für alle, die morgen um 12.15 Uhr anderweitig eingespannt sind, gibt es danach natürlich die Mediathek, wo ihr euch den Beitrag ansehen könnt. Seid ihr wieder mit dabei? Ich würde mich freuen!

Alles Liebe
Lisa

{DIY} Weihnachtliche Geschenk-Anhänger aus Fimo, Giveaway & Workshop

Mit schnellen Schritten nähern wir uns Weihnachten - wirklich schnelle und große Schritte sind das, denn es sind nur noch 34 Tage (und schaut, wie dramatisch hier bei der Christmasclock die Sekunden runterzählen!). Höchste Zeit, sich Gedanken über Geschenke, Weihnachtspost und das ganze Drumherum zu machen. Die Geschenkverzierungen werden bei mir dieses Jahr einfach und ich mach's mir etwas bequem: Ich hab' nämlich noch eine ganze Kiste an Geschenkanhängern von meiner Buchproduktion für Weihnachtliches aus FIMO* (Partner-Link) übrig, die ich auf die Geschenke verteilen werde, wenn's soweit ist.

Heute habe ich für euch gleich drei coole Sachen!

... nämlich folgendes: die Anleitung für einen meiner Lieblingsanhänger aus dem Buch, die Möglichkeit, eins von drei FIMO-Büchern zu gewinnen - uuuund eine Workshop-Ankündigung für Blogger aus der RheinMain-Ecke.

{Lettering} Gemütlicher Winterabend & Freebie

Werbung.

Puh - gerade war noch Herbst, dann hat Mutter Natur einmal mit den Fingern geschnipst und der Schnee war am Start. Okay, okay, mir ging das alles etwas zu schnell, ich muss mich jetzt erst mal dran gewöhnen, dass nicht nur die Tage kürzer werden, sondern wir mittlerweile auch Handschuh- und Mützenwetter haben (Schalwetter ist eh' immer.) Umso gemütlicher wird es auf der anderen Seite aber auch drinnen! 


Deshalb: Holt die Kerzen raus! Perfekter könnte das Wetter nicht sein, um ohne schlechtes Gewissen zuhause richtig schön zu machen. Vielleicht ist das aber auch nur ein Euphemismus für: Die Couch übt bei dem Wetter eine so starke Anziehungskraft auf mich aus, dass ich mich nicht wehren kann, und zufällig brennen auch Kerzen. Von der Couch aus kann man aber auch kreativ sein (tatsächlich entstehen Zeichnungen und Letterings bei mir meist am Couchtisch, nicht am Schreibtisch!) und am meisten Spaß macht das zu zweit. Mit einem leckeren Snack, wohlgemerkt, in Form vom Géramont Winter-Genuss à la Elsässer Flammkuchen.


{DIYyourCloset #11} Mein Long-Cardigan

Langsam aber sicher neigt sich das #DIYyourCloset-Jahr Ende zu. Okay, das Jahr an sich auch, aber  das demnächst-Ende des #DIYyourCloset-Jahres ist da nochmal doppelt aufregend. Einige von euch haben bis jetzt schon jeden Monat mitgemacht, das heißt: Ihr habt jetzt schon 11 selbstgenähte oder geupcyclete Kleidungsstücke allein dieses Jahr geschafft - mindestens. Wie genial ist das bitte?

Jetzt gegen Ende des Jahres habe ich mir natürlich überlegt, was ich schon alles genäht habe und was entsprechend noch nicht dabei war, um das dann einfach mal nachzuholen. Diesmal sollte es mal wieder etwas anderes sein, das bei meinen bisherigen Nähprojekten nicht vorkam.

Super-kompliziert sollte es auch nicht sein. Aber schick. Und schön herbstlich. (Als ich die Fotos vor ein paar Tagen gemacht hab', war's auch echt noch sowas wie goldener Herbst, aber jetzt ist ja der Winter  vollends über uns hereingebrochen.) 


{#DIYnspiration} 15 Fragen an Bonny und Kleid

Im Oktober startete ich meine neue Aktion #DIYnspiration. Den Startschuss gab Caro von Madmoisell.com, die mir bei fünfzehn Fragen Rede und Antwort stand. Und weiter geht's nun im November! Denn einmal im Monat stelle ich ab jetzt einen besonders schönen DIY-Blog aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz hier vor. Und da bekommt ihr nicht nur mein Blabla, sondern ein Interview in 15 Fragen, um den oder die Blogger*in näher kennenzulernen.

Heute stelle ich euch die nächste Bloggerin vor, in deren Stil ich absolut verliebt bin: Kristina von Bonny und Kleid. Kristina hat die gleichen Lieblingsfarben wie ich (das seht ihr, wenn ihr euch ihren Blog anschaut!), hat ein ganz besonders gutes Händchen für richtig geniale Holzprojekte und ist eine durch und durch kreative Person.

Umso mehr freu ich mich, dass Kristina meine zweite Interviewpartnerin für #DIYnspiration ist. Aber jetzt gehört die Bühne ihr - viel Spaß mit 15 Fragen an Kristina rund um das Thema DIY!




{DIY} 3 DIY-Ideen mit selbstgemachten Bommeln: Schenken, Interior und Mode + Giveaway

Werbung.
{Partner: Tchibo // Werbung bei mein feenstaub}

Manche Ideen waren früher schon mal gut. Man muss sie nur ein wenig neu interpretieren und dann werden sie wieder gut. Stichwort Bommel! Ich erinnere mich an unfassbar viele Bommel-Fische mit Kulleraugen aus meiner Kindheit, Regenbogen-Farbmix-Bommel und Bommel-Vögel. Eins fand ich aber immer doof: Diese Pappscheiben, um die man die Wolle wickeln und die man dann einschneiden musste, um an die Bommel zu kommen. Ich bin mir sicher, ihr erinnert euch. Doof fand ich das aus zweierlei Gründen: Oft hat man die Bommel zerstört, wenn man versucht hat, die Pappe einzuschneiden. Und man musste die Wolle immer durch dieses immer kleiner werdende Loch in der Mitte fädeln. Ich bin kein Geduldsmensch und das hat meine Nerven immer bis an ihre Grenzen gebracht.


So - Gedankensprung! Ich geb ja zu, ich bin so ein Mensch, der Sachen wie "die unnötigsten Erfindungen überhaupt" à Bananenbox, die wie eine Banane geformt ist, kauft. Oder noch besser: Bananenbox für Banane und Kiwi, die geformt ist wie eine Banane plus Kiwi. Oder dieses Ding, das man in die Zitrone reinschraubt, damit der Saft rauskommt. Ihr wisst, was ich meine. Oft sind diese Sachen nämlich gar nicht nutzlos, sondern einfach bis zum Himmel raffiniert. Und oft steckt Tchibo dahinter, die haben nämlich ungefähr die coolsten Produktdesigner überhaupt. Jetzt hab' ich 'ne Überleitung gefunden, Tchibo hat sich nämlich auch extrem raffinierte Bommel-Maker überlegt, die man a) nicht einschneiden muss und bei denen man b) nix durch mini-mini-Löcher fädeln muss. Und die machen echt süchtig! 

Klaaar, dass ich die euch vorstelle - mit drei DIY-Ideen, was ihr mit eurer kleinen Bommel-Armee dann anstellen könnt. Am Ende des Posts könnt ihr auch noch ein Bommel-Maker-Set gewinnen, inklusive XL-Wolle und XL-Stricknadeln!


{Watch Online} Kork-Adventskalender im ARD-Buffet

Heute durfte ich im ARD-Buffet mal wieder eine DIY-Idee präsentieren - dafür, dass ich beim letzten Mal echt Respekt vor der Studionähmaschine hatte, kam die jetzt doch schnell wieder zum Einsatz. Diesmal habe ich gezeigt, wie man einen Adventskalender mit Zahlen-Täschchen aus Kork selbernähen kann. Jaaa, die Zahlen, die ihr auf dem Foto seht, kann man mit tollen Kleinigkeiten für jeden Tag befüllen - und das Beste: In die 24 passt am meisten rein - zumindest mal mehr, als in die 1 reinpasst.

Unten verlinke ich euch die Mediathek, da könnt ihr den Beitrag nach-schauen, wenn ihr ihn verpasst habt!

Und es sieht komplizierter aus, als es ist! Alle Vorlagen gibt es auch online herunterzuladen und zusätzlich zur Sendung gibt es einiges an Videomaterial, Tipps und Anleitungen auf der ARD-Buffet-Seite. Und das Schöne: Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt! Meine Kombinationen von Kork und Stoff sind nur Beispiele. Ich steh' ja total auf die Schwarz-Pink-Kombi, aber Korkstoff gibt es in vielen Farben, zu denen sich ein schön passender Kontraststoff finden lässt.