{#DIYnspiration} 15 Fragen an Love Decorations

Natürlich geht auch im neuen Jahr meine Reihe #DIYnspiration. Denn einmal im Monat stelle ich jetzt einen besonders schönen DIY-Blog aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz hier vor. Und da bekommt ihr nicht nur mein Blabla, sondern ein Interview in 15 Fragen, um den oder die Blogger*in näher kennenzulernen. Ich habe bereits drei Bloggerinnen vorgestellt, lest euch hier unbedingt die bisherigen Interviews durch!

Heute stelle ich euch die süße Rosy und ihren Blog Love Decorations vor - Rosy hat immer wieder richtig schöne, kreative Ideen, um die eigenen vier Wände schöner zu gestalten. Darüber hinaus gibt es richtig coole Frisurentipps, die ihr euch anschauen solltet! Jetzt überlasse ich die Bühne Rosy, die mir in 15 Fragen Rede und Antwort steht!

1. Stell dich und deinen Blog kurz vor!

Ich bin Rosy und das Gesicht hinter Love Decorations. Seit Mai 2015 blogge ich dort regelmäßig über DIYs, Rezepte und Hairstyles gepaart mit kleinen Alltagsgeschichten aus meinem Leben – obwohl ab und zu auch mal ein Reise-/Kulturbeitrag reinrutscht ;) Wer auf meinem Blog landet und ein bisschen stöbert, wird sofort merken, dass mein Herz für DIY-Projekte jeglicher Art schlägt *-* Sonst wäre ich wahrscheinlich nicht hier bei der tollen #DIYnspiration-Reihe von der lieben Lisa, hihi :D Mein Motto lautet dabei immer: Jeder noch so kleinen Sache eine persönliche Note zu verpassen!

2. Was bedeutet DIY für dich?

DIY bedeutet für mich – meiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Keine Regeln zu befolgen, einfach das machen, was mir mein Gefühl sagt. Den Alltag hinter mich zu lassen und zu entspannen. Außerdem hat das Endprodukt für mich einen ganz anderen Wert als gekaufte Produkte. Kaufen kann schließlich jeder ;) Auch wenn´s nicht immer perfekt aussieht – ich hab es mit meinen eigenen Händen kreiert! Wie sage ich gerne dazu: ‚Es hat Charakter.’ :D


3. Wie gehst du an ein DIY-Projekt ran? Planst du alles genauestens oder probierst du einfach mal rum, à „Wird schon hinhauen“?

Jeder, der schon länger meinen Blog verfolgt, weiß, dass ich immer ‚Probe bastel’, bevor ich mich daran mache, die Schritt-für-Schritt-Fotos für den Blog aufzunehmen. Damit beim Fotoshooting auch nichts schief läuft oder vergessen wird.

4. Stichwort DIY Desaster – nicht jede Selbermach-Idee landet auch auf dem Blog – bei mir zumindest. Manchmal geht einfach was in die Hose, das ich mir so toll ausgemalt habe. Ist bei dir bestimmt genauso. Welche DIY-Desaster gab es bei dir schon, die du lieber mal hast unter den Tisch fallen lassen?

Na, da sind wir schon genau beim richtigen Thema :D Als ich damals – als naiver Frischling in der Bloggerwelt anfing – arbeitete ich einfach drauf los. Am Ende saß dann meist eine kleine, verzweifelte Rosy da, die feststellte, dass sie sich eventuell einen kleinen Plan im Kopf hätte machen sollen, höhö ;D Es passiert schnell, dass man die eine oder andere Sache vergisst oder dass irgendetwas doch nicht so einfach funktioniert, wie man es sich vorstellt – auch für jemanden, der regelmäßig werkelt... Dennoch Aufgeben ist keine Option – entweder noch einmal probieren oder nach einer Alternative suchen ;) Aber verschriftlicht wird bis heute nichts, nur ab und zu irgendwelche Maße notiert.


5. Was sind deine Top-3-Lieblingsprojekte, die du auf deinem Blog gezeigt hast – und warum gerade diese?

Einer meiner Lieblingsprojekte ist erst letzten Monat aufm Blog erschienen. Passend zur Weihnachts- bzw. Winterzeit habe ich diese kleinen Tannenbaum-Pinnwände aus Kork gebastelt. Eine weitere Idee, die ich sehr mag, sind diese Papier-Kürbisse. Obwohl sie nur aus Tonpapier sind, machen sie echt was her als Herbst Deko. Und welches DIY ebenfalls in die Top 3 gehört, ist dieser kleine Pflanzenständer aus Fotorahmen. Alles, was man für dieses Projekt braucht, sind Fotorahmen und ein bisschen Holzleim – und am Ende hat man ein stylisches Deko-Objekt.


6. Mit welchen Materialien arbeitest du am liebsten?

Anfangs war es Papier, da man soviel daraus zaubern kann. Mit der Zeit kam Kork hinzu. Seit über einem halben Jahr habe ich meine Liebe für Fimo entdeckt :)

7. Und hast du eine Lieblingstechnik?

Lieblingstechnik habe ich nicht wirklich. Falten, kneten, formen etc. – mache ich alles gerne. Vieles habe ich noch gar nicht ausprobiert! Was ich auf jeden Fall lernen möchte, ist mit der Nähmaschine umzugehen – wir haben nämlich, wie soll ich das jetzt sagen... Wir haben noch nicht zueinander gefunden, haha ;D Wir führen bis heute eine schwierige und komplizierte Beziehung...! Aber man soll ja die Hoffnung nie aufgeben :D

8. Was würdest du persönlich sagen, macht deinen Blog besonders?

Dass nicht nur pure Anleitungen hinter meinen Beiträgen stecken. Es fließt immer eine kleine Geschichte aus dem Leben mit ein oder manchmal erfahrt ihr auch etwas über meine vietnamesischen Wurzeln. Da ich kein typisches, klassisches Talent für das Schreiben von Texten habe – schreibe ich so, wie ich spreche.


9. Hand aufs Herz – hast du einen Werkraum für deine Projekte oder ist auch bei dir immer das komplette Wohnzimmer voller DIY-Utensilien? Ich persönlich habe ja schon ein paar „Ecken der Schande“, die voller DIY-Kram sind.

Hahaha, können wir die Frage überspringen? :D Es gibt immer wieder Momente im Jahr, da nehme ich es mir vor, meine ganzen Schubladen und Bastel-Aufbewahrungs-Plätze aufzuräumen. Das mache ich auch – obwohl ich zwischendurch echt kurz davor bin zu kapitulieren und alles für eine ganz, ganz dumme Idee halte! Aaaber ich ziehe es am Ende des Tages durch. Jedoch muss man dazu erwähnen, dass man von dieser Aufräum-Aktion am nächsten Tag meist nichts mehr merkt, denn es verteilt sich alles wieder gnadenlos in der kompletten Wohnung... *räusper* Ich bin mir ganz sicher, dass sind die gemeinen Kobolde, die nachts immer aus ihren Verstecken kommen und alle Schubladen ausleeren, um mir das Leben schwer zu machen, höhö ;D


10. Als Leser sieht man ja immer nur die tollen Ergebnisse – wie viel Zeit investierst du immer ungefähr in einen DIY-Blogpost?

Anfangs habe ich es total unterschätzt. So unschudig, wie ich war, dachte ich 2-3 Stunden reichen locker für so einen Blogpost. Fail des Jahres! ;D Denn zwischen 6-12 Stunden können da locker zusammen kommen. Aber hey, ich nehme mir gerne diese Zeit und stecke mein Herzblut und meine Seele da rein – denn es macht so viel Spaß und Freude! Es ist inzwischen zu einer Leidenschaft geworden, die ich nicht missen möchte *-* :)


11. Welche DIY-Blogs liest du selbst am liebsten, wo lässt du dich inspirieren?

Die DIY-Bloggerwelt ist unfassbar groß und wächst stetig weiter! Einer, der ersten DIY- Blogs, die ich verfolgt habe, war Mein Feenstaub, hihi ;) Außerdem besuche ich noch gerne ars textura, pretty nice, miss red fox, Sinnenrausch, usw... um nur ein paar zu nennen. Natürlich gibt es noch gaaanz viele andere, bei denen ich regelmäßig vorbeischaue und aus dem Staunen gar nicht mehr rauskomme :)

12. Hast du einen Support, was deinen Blog betrifft, oder machst du alle Fotos (auch die, auf denen du zu sehen bist) selbst?

Ich mache alle Fotos für meinem Blog selbst – auch auf denen ich zu sehen bin. Und das alles ohne Selbstauslöser – steht noch auf meiner Wunschliste. Das ist auch der Grund, warum ich vor allem nach den Hairstyle-Tutorials einen Muskelkater des Todes habe, hahaha ;D Bin ich eigentlich die Einzige, die sich immer so verrenkt bei den Fotoshootings oder gibt es noch andere, die da zu ihrer sportlichen Höchstform auflaufen?!? ;)

13. Was machst du, wenn du nicht bloggst? Hast du Hobbies, die aus deinem Blog so gar nicht ersichtlich werden?

Die Sachen, die ich gerne mache, findet man größtenteils auch aufm Blog wieder! Was ich außerdem sehr exzessiv und auch jeden Tag viiiel mache, sind Serien und Sendungen schauen. Ich bin ein Serien-Junkie ;D Meist läuft die Serie nebenher – sei es beim Fotos bearbeiten, beim Werkeln, Putzen oder Kochen!


14. Wenn du etwas wünschen könntest: Was ist dein persönlicher Traum, was deinen Blog angeht?

Hätte man mir die Frage vor einem Jahr gestellt – hätte ich wahrscheinlich nur folgende Antwort gegeben: Das ich mit meinen Projekten viele weitere Menschen inspirieren kann. Entführen aus dem tristen und schnelllebigen Alltag, in dem wir doch oft unabsichtlich verfallen. Heute würde noch der Satz hinzukommen: Dass ich irgendwann davon leben kann. Denn ein Leben ohne Bloggen ist für mich inzwischen undenkbar geworden. Ich würde mich fragen, was ich mit all der Zeit anfangen soll. Selbst jetzt, wenn ich mal ein paar Minuten frei habe, kribbelt es mir in den Fingern und ich überlege, welche von den ganzen Ideen, die ich habe, demnächst umsetzen kann ;)

15. Und zum Abschluss: Ich finde ja – DIY kann jeder, weil viele Ideen ganz easy umzusetzen sind. Was sagst du zu sogenannten Bastelmuffeln, die sagen "Iiiiich hab ja zwei linke Hände und kann das gaaaar nicht!" (Ich unterstelle denen ja oft Faulheit!)

...da kann ich dir nur zustimmen, Lisa :D Ich denke, wenn jemand wirklich ein DIY-Projekt ausprobieren möchte und sich mal hinsetzt und macht, wird feststellen, dass dahinter gar keine große Zauberei steckt.

Im Gegenteil – viele Projekte sehen als Ergebnis total hochkomplex aus, sie umzusetzen geht aber easy peasy :D Was mir auch oft passiert ist, dass während des Entstehens dieser Idee, ganz große Skepsis auftaucht, weil es zwischendrin ultrahässlich oder komisch aussieht – aber ich habe gelernt, mich davon nicht unterkriegen zu. Das Endergebnis wirkt meist noch einmal ganz anders und ich spreche aus Erfahrung ;) Außerdem ist das doch die Kunst: Etwas, was eigentlich ganz leicht zu machen ist, hochwertig aussehen zu lassen, nicht wahr!? :D

***
Danke, Rosy für deine tollen Antworten! Mir hat's richtig viel Spaß gemacht, ich hoffe, euch auch?! Nun wünsche ich euch noch einen tollen Sonntag.

Alles Liebe
Lisa

Kommentare

  1. Danke, liebe Lisa, für das Interview mit Rosy.
    Ich verfolge Rosys Blog ja auch schon länger und fand ihre Antworten sehr interessant und lustig.
    Alles Liebe, Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Super interessantes Interview :) Jetzt werde ich erst mal ihren Blog näher unter die Lupe nehmen, den kannte ich noch gar nicht :)

    Alles Liebe,
    Fee

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden eurer Kommentare, in dem ihr mir eure Gedanken, eure Meinung, eure Ideen und Anregungen zu meinem Beitrag mitteilt. Wenn ihr dringende Fragen habt, empfehle ich euch, mir eine Mail zu schreiben: hello@meinfeenstaub.com

Spam werde ich sofort löschen.