{#naehdirwas 1} Motto: Kraftwörter

Hach, ist das aufregend! #naehdirwas, die Nachfolgeaktion von #DIYyourCloset, geht in die erste Runde! Die neue Aktion von Jenni, Katha und mir ist besonders spannend, weil es diesmal monatliche Mottos gibt - es macht also gleich doppelt Spaß, die Kreationen der Mitnäher*innen zu durchstöbern und sich die unterschiedlichen Interpretationen des Mottos anzusehen. Ein bisschen tricky (sagten manche!) geht es diesen Monat los mit dem Motto: Kraftwörter!

Denn schimpfen und fluchen tut gut! Und diesen Monat wollen wir eure selbstgenähte Statement-Klamotte sehen. Wenn ihr nicht so viel Freude am Fluchen habt wie wir, dann sind natürlich auch Wörter oder Statements erlaubt, die euch Kraft geben. (Bedingt sich aber auch gegenseitig!)

Mir ist gleich sooo viel in den Sinn gekommen, denn in meinem Kopf schwirren sehr oft sehr viele Kraftausdrücke herum, in den verschiedensten Situationen. Ich wusste auch schon, dass ich etwas im Handschrift-Look applizieren möchte. Wie es zu genau diesem Pulli gekommen ist, erzähl' ich euch!

"There goes the last fuck I gave!" Der Satz war mir dann doch zu lang zum Applizieren, deshalb wurde es "Zero Fucks Given". Bei mir ist das so: Ein geduldiger Mensch bin ich grundsätzlich gar nicht. So überhaupt nicht. Aber zwischenmenschlich bin ich geduldig. So richtig geduldig. Und es muss echt viel passieren, bis ich echt bitchy werde. Aber dann, wenn der Bogen einmal überspannt ist - hohoooo, dann so richtig. Und dann wird mein Pulli-Statement zum Motto: Zero Fucks Given. 

Oder wenn ihr Entscheidungen trefft, und ungefähr jeder hat etwas dazu zu sagen und ungefragt seinen Senf dazuzugeben - manchmal tut es auch gut, nicht auf gut gemeinte, aber nicht wirklich gute Ratschläge zu hören, zero Fucks zu geben und durchzuziehen, was man für sich entschieden hat. Ein paar Scheuklappen, hin und wieder, sind ganz gut fürs Seelenheil. Ich zieh mein Ding durch, zero fucks given. 

Und manchmal, ja, manchmal, sollte man "Zero Fucks" auf etwas geben. Die anderen tun das nämlich auch.



Deshalb haben Katha und ich auch ein paar bitchy Fotos gemacht ...



... und es nicht wirklich lange ausgehalten. ;D
 

Der Spruch stand bei mir also fest. Aber eigentlich hatte ich einen Pulli-Schnitt bestellt, den ich hatte benutzen wollen. Und eigentlich hatte ich pinken Sweat bestellt und wollte die Schrift nicht applizieren. Dann kam alles anderes (diese Dramatik, Punkt 6 hat mich besonders schockiert)!

Ich hatte mal wieder alles ziemlich kurzfristig bestellt, Freitag vor einer Woche. Am Sonntag hab ich dann voll den Rappel bekommen und hatte Lust, mich an die Nähmaschine zu setzen. Natürlich war mein Stoff noch nicht da, wie hätte er das auch so schnell schaffen sollen? Aber als gute DIY-Bloggerin hat man natürlich immer irgendwo noch Unmengen an Stoff, die mal für ein Projekt geplant waren, das man nie umgesetzt hat - warum auch immer. Einen bordeaux-mellierten Pulli mit Kunstleder-Ärmeln hatte ich vor fast genau einem Jahr schonmal geplant. Und irgendwie nie umgesetzt.

Ich war mir nicht mehr ganz sicher, wie viel von dem bordeaux-mellierten Stoff ich damals gekauft hatte, und ob das reichen würde. Genauso mit dem Kunstleder. Also, nachgeschaut, und - wie hatte ich nur an mir zweifeln können - natürlich hatte ich viel zu viel gekauft. Drei Meter Pulli-Stoff. Und zwei Meter Kunstleder, die seit einem Jahr unberührt herumlagen. Direkt hatte ich die Kombi im Kopf von Pullistoff als Basis und ein paar Kunstleder-Akzenten - und der applizierten Kunstleder-Schrift. Und natürlich hätte der Stoff doppelt und dreifach gereicht, aber einmal war schon super für mein Vorhaben.


Nächster Punkt: das Schnittmuster. Ich hatte Lust zu nähen, aber keine Lust, das Schnittmuster auszuschneiden. Was dann in meinem Kopf vorgeht: Ach, dann mach ich doch einfach ein leichtes Schnittmuster selbst! So kam es zu dem vorne-kurz-hinten-lang-Pullischnitt mit kleinen Schlitzen links und rechts, den ich freihand auf Seidenpapier aufgemalt habe, weil ich zu faul war, das Schnittmuster auszuschneiden. Äh ja, ich bin diese Person, die lieber ein Schnittmuster selbst macht, statt ein bestehendes Schnittmuster auszuschneiden. 

Und ich finde den Oversize-Look richtig schick, da hat es sich doch gelohnt, das Schnittmuster nicht zu benutzen. Womöglich finde ich das in genau einem Jahr wieder, wenn mir mal die Schnitt-Inspiration fehlt.



Mitnähaktion #naehdirwas - Wie kann ich mitmachen?

  • Melde dich für unseren #naehdirwas-Newsletter an, damit du jeden Monat das jeweilige Thema erfährst. Keine Sorge, die Themen bieten genügend Freiraum für deine ganz eigene Interpretation!
  • Nähe etwas für dich (also nicht für die beste Freundin, den Hund, deinen Gecko, deinen Großonkel oder das Töchterchen. Für dich. Tu dir was Gutes damit!).
  • Egal ob du Profinäher*in oder Anfänger*in bist: Es geht ums Selbermachen und den Spaß am Nähen. Wir lernen alle zusammen!
  • Blogge über dein genähtes Werk und verlinke deinen Post in unserer Linksammlung hier bei mir, bei Katha oder auch bei Jenni. Es kann ein reiner Outfitpost oder auch ein ganzes Tutorial sein. Ganz wie du magst!
  • Präsentiere nur neu genähtes, bzw. Stücke, die auch erst im jeweiligen Monat entstanden sind.
  • Und ganz wichtig: Jeder darf mitmachen. Und nein, du musst nicht jedes Mal teilnehmen, nur wenn du Lust auf ein bestimmtes Motto hast. Mehr Spaß macht es natürlich, sich jedes Mal der Herausforderung zu stellen!




Jetzt schau dir unbedingt auch die Beiträge von den beiden Mitorganisatorinnen Jenni und Katha an, die ihre Beiträge natürlich auch pünktlich um 10 Uhr veröffentlichen! Und jetzt bin ich ganz gespannt, wer von euch ebenfalls mit am Start ist. Ihr könnt euch ab jetzt und bis Ende des Monats noch in unser Linkup eintragen. Klickt euch durch die anderen Beiträge und lasst euch inspirieren:





Jetzt interessiert euch natürlich das nächste Motto brennend, oder? Das erfahrt ihr im #naehdirwas-Newsletter, der euch Anfang Februar erreicht. Im Newsletter stellen wir euch auch die Beiträge alles Mitnäher*innen zum aktuellen Motto zusammen! Eins verrat ich euch schon mal: Das nächste Motto wird eeeeasy und cool, das kriegt jeder hin.
Trag dich hier für den Newsletter ein:

Trag dich für den #naehdirwas-Newsletter ein!

* indicates required

Alles Liebe
Lisa

Kommentare

  1. Ich musste beim Bitchy-Foto so lachen. Sehr coole Fotos! Sind eigentlich alle Wände in Mainz und Wiesbaden so bunt und fotogen besprüht? :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist tatsächlich "nur" eine Ecke, und zwar gibt es unterm Bahnhof in Mainz-Kastel eine große Unterführung, bei der einmal im Jahr das "Meeting of Styles" stattfindet (http://www.meetingofstyles.com/), das ist ein großes Event für Graffiti-Künstler und die komplette Unterführung wird in komplett verschiedenen Styles besprayt. Das ist soooo genial, denn jede Ecke sieht anders aus! Und es ist mega cool, wie die unterschiedlichen Stile ineinander verlaufen und zusammen wirken.

      Löschen
  2. Das ist ja richtig cool geworden :D
    Beim nächsten Motto werde ich (wenn mir was einfällt) auc etwas aufwendigeres nähen.
    Liebe Grüße,
    Louisa

    AntwortenLöschen
  3. Lisa, du überrascht mich echt immer wieder!!! Nie im Leben würde ich aus Faulheit einfach ein Schnittmuster selbst malen - das würde ich mich nämlich aktuell eh nicht trauen, weil es a dann unförmig werden könnte ;)
    Aber du scheinst das a drauf zu haben - vielleicht solltest du Schnittmuster-Erstellerin werden? ;)

    Das Ergebnis deiner Nähaktion ist echt klasse - der Spruch ist toll, aber auch dezent genug, damit man das Ding im Alltag tragen kann, ohne unangenehm aufzufallen :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Yay! Das mit den Schnittmustern mach ich auch häufig so :) Und auch ansonsten hab ich bei deinem Text eigentlich die ganze Zeit genickt. Der Pulli ist genial und die Outfitkombi seeeehr gelungen.
    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Lisa,
    die Kombi deiner Materialien finde ich genial. Der Pulli ist super!
    Herzliche Grüsse Simone

    AntwortenLöschen
  6. Mega gute Idee und toller Pullover :D Das Schnittmuster könntest du glatt online stellen - solche DIY ich mal das jetzt einfach so, sind mir eh am liebsten :D

    AntwortenLöschen
  7. Ich find, der Pulli ist riiichtig schick geworden! Die Farbe, die Kombi mit dem Leder und der Spruch - gefällt mir richtig gut :)

    AntwortenLöschen
  8. Der Stoff und Schnitt ist super! Leider mag ich Sprüche auf Shirts nicht - aber ohne den Spruch würde ich es auch direkt nachnähen! Besonders die Spitze am Saum ist ein absolutes Highlight *_*!

    Wann schickt ihr denn den Newsletter immer raus?
    Hatte mich Anfang Januar angemeldet und bisher keinen bekommen ;^;

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden eurer Kommentare, in dem ihr mir eure Gedanken, eure Meinung, eure Ideen und Anregungen zu meinem Beitrag mitteilt. Wenn ihr dringende Fragen habt, empfehle ich euch, mir eine Mail zu schreiben: hello@meinfeenstaub.com

Spam werde ich sofort löschen.